Der Assistent zum Importieren virtueller Maschinen vom Marketplace verfügt über eine Option zum Konfigurieren des Microsoft Windows-Betriebssystems in der importierten virtuellen Maschine (VM) mit einigen speziellen Optimierungen. Wenn diese Option ausgewählt ist, resultiert der Image-Erstellungsvorgang in einer VM, die so konfiguriert ist, dass Fehler bei der anschließenden Veröffentlichungsaktion auf dieser VM in Horizon Cloud verhindert werden. Diese Assistentenoption ist für alle Betriebssysteme verfügbar, die im Assistenten zum Importieren virtueller Maschinen bereitgestellt werden.

Wichtig: Diese Assistentenoption ist nicht gleichbedeutend mit der Ausführung des VMware-Betriebssystemoptimierungstools (OSOT) und der VM-Optimierung mit diesem Tool. Die Aktivierung der Option im Assistenten zum Importieren einer virtuellen Maschine führt nicht dieselben Vorgänge wie das VMware-Betriebssystemoptimierungstool aus. Zudem erfolgt keine Ausführung des OSOT-Tools in der VM.

Die resultierenden Einstellungen hängen davon ab, welches Windows-Betriebssystem in der importierten VM installiert ist.

Alle Windows-Betriebssysteme

Wenn die Optimierungsoption ausgewählt ist, deaktiviert der Image-Erstellungsvorgang die Windows-Update-Funktion durch:

  • Hinzufügen einer Registrierungseigenschaft, um automatische Updates zu verhindern. Der Wert der Eigenschaft wird auf 1 gesetzt.
    Pfad HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate\AU
    Eigenschaftsname NoAutoUpdate
    Eigenschaftswert 1
  • Beenden und Deaktivieren des wuauserv-Dienstes. Dieser Systemdienst wird von der Windows-Update-Funktion verwendet.

Nur Windows 10-Client- und Windows 10-Enterprise-Betriebssysteme für Mehrfachsitzungen

Wenn die Optimierungsoption ausgewählt ist, deaktiviert der Vorgang für den VM-Import diese geplanten Aufgaben, falls vorhanden.

In Aufgabenplanung > Aufgabenplanungsbibliothek Name der Aufgabe
\Microsoft\Windows\UpdateOrchestrator Reboot

Schedule Scan

USO_Broker_Display