Sie verwenden eine virtuelle Test-Linux-Maschine (VM) in Ihrer Microsoft Azure-Umgebung, um die Tests auszuführen, die die für Ihren Horizon Cloud-Pod konfigurierte Netzwerkverbindung überprüfen.

Voraussetzungen

Sie benötigen den öffentlichen SSH-Schlüssel, den Sie nach der Anleitung unter SSH-Schlüsselpaar erstellen erstellt haben. Diesen öffentlichen Schlüssel müssen Sie im Assistenten für die VM-Erstellung angeben, damit die VM die SSH-Verbindungen von dem System, das den zugehörigen privaten Schlüssel besitzt, als vertrauenswürdig erkennt.

Sie benötigen den Namen des virtuellen Netzwerks (VNet), mit dem Sie den Pod bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren des erforderlichen virtuellen Netzwerks in Microsoft Azure.

Falls Sie bereits einen Versuch unternommen haben, einen Pod bereitzustellen, bei dem der Bereitstellungsprozess fehlgeschlagen ist, kann es sein, dass dabei im VNet bereits das Management-Subnetz des Pods erstellt wurde.

  • In diesem Fall empfiehlt es sich, die Test-VM in diesem Subnetz bereitzustellen. Um herauszufinden, ob das Management-Subnetz des Pods im VNet vorhanden ist, melden Sie sich beim Microsoft Azure-Portal an, navigieren Sie zum entsprechenden VNet und prüfen Sie die Liste der vorhandenen Subnetze. Sie können über Virtuelle Netzwerke (Menüpunkt „Virtuelle Netzwerke“ im Microsoft Azure-Portal) in der linken Navigationsleiste zum VNet navigieren. Das Management-Subnetz des Pods hat einen Namen nach dem Muster vmw-hcs-podID-net-management, wobei „podID“ die UUID des Pods ist.
  • Wenn der Pod-Bereitstellungsvorgang das Management-Subnetz des Pods nicht im VNet erstellt hat, können Sie jedes verfügbare Subnetz im VNet auswählen oder für die Test-VM ein neues Subnetz erstellen.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim Microsoft Azure-Portal an.
  2. Klicken Sie in der linken Navigationsleiste des Portals auf Virtuelle Computer (Option „Virtuelle Computer“ im Microsoft Azure-Portal) und klicken Sie auf + Hinzufügen.
  3. Wählen Sie „Ubuntu Server 16.04 LTS“ aus.
    Ubuntu-Server im Microsoft Azure-Portal ausgewählt
  4. Wählen Sie als Bereitstellungsmodell Ressourcenmanager aus und klicken Sie auf Erstellen.
    Der Assistent zum Erstellen virtueller Computer wird geöffnet und führt Sie durch die Konfiguration der grundlegenden Einstellungen.
  5. Geben Sie die grundlegenden VM-Einstellungen ein und klicken Sie anschließend auf OK, um mit dem nächsten Schritt fortzufahren.
    Option Beschreibung
    Name Geben Sie einen Namen für die VM ein.
    Typ der VM-Festplatte Übernehmen Sie die Standardeinstellung „SSD“.
    Benutzername Geben Sie einen Benutzernamen ein, der die Anforderungen an Benutzernamen von Microsoft Azure erfüllt. In der Microsoft-Dokumentation sind diese Anforderungen hier beschrieben.
    Wichtig: Notieren Sie sich diesen Namen, da Sie ihn später benötigen werden.
    Authentifizierungstyp Wählen Sie Öffentlicher SSH-Schlüssel aus.
    Öffentlicher SSH-Schlüssel Fügen Sie in dieses Feld Ihren öffentlichen SSH-Schlüssel ein, den Sie mit dem SSH-Schlüsselpaar erstellt haben. Der eingefügte Inhalt muss mit der Zeile ---- BEGIN SSH2 PUBLIC KEY ---- beginnen und mit der Zeile ---- END SSH2 PUBLIC KEY ---- Ihres öffentlichen Schlüssels enden.
    Abonnement Wählen Sie dasselbe Abonnement aus, das Sie für Ihren Pod verwenden.
    Ressourcengruppe Es empfiehlt sich, für die Test-VM und die zugehörigen Artefakte, wie die Festplatte, eine neue Ressourcengruppe zu erstellen. Wählen Sie Neue Ressourcengruppe erstellen aus und geben Sie einen Namen für die neue Ressourcengruppe ein. Auch wenn es möglich ist für diese Test-VM eine vorhandene Ressourcengruppe zu verwenden, empfiehlt es sich, eine speziell für die Test-VM und die zugehörigen Artefakte erstellte Ressourcengruppe zu verwenden. So können Sie nach den Tests die VM und die zugehörigen Artefakte löschen, indem Sie einfach die gesamte Ressourcengruppe löschen.
    Speicherort Wählen Sie die gleiche geografische Region, die Sie für Ihren Pod verwenden.
    Grundlegende Einstellungen der Test-VM
  6. Klicken Sie im Schritt des Assistenten für die Angabe „Größe“ auf eine VM-Größe und anschließend auf Auswählen, um mit dem nächsten Schritt fortzufahren.
    Sie können eine beliebige Größe auswählen, da es sich um eine kurzlebige VM handelt, die nur verwendet wird, um die Verifizierungstests abzuschließen. Wählen Sie am besten eine der kleinen Größen aus, da diese in der Regel in Microsoft Azure mit geringeren Kosten verbunden sind. Im folgenden Screenshot wird die Größe „D2S_V3 Standard“ ausgewählt.
    Auswahl der VM-Größe im Microsoft Azure-Portal
  7. Geben Sie im Schritt des Assistenten für die Einstellungen die wichtigsten Netzwerkoptionen für die Test-VM ein.
    In diesem Schritt des Assistenten wählen Sie drei wichtige Optionen aus. Der folgende Screenshot zeigt die drei wichtigsten Elemente. Nachdem Sie diese drei Netzwerkoptionen festgelegt haben, können Sie für alle anderen die Standardwerte übernehmen.
    Schritt 3 des Assistenten zum Erstellen der VM mit grünen Pfeilen zu den Netzwerkoptionen

    .
    Option Beschreibung
    Virtuelles Netzwerk Sie müssen dasselbe VNet auswählen, das Sie für die Bereitstellung Ihres Pods verwenden. Dieses VNet sollten Sie entsprechend der in der Checkliste mit den Voraussetzungen beschriebenen Details konfiguriert haben, die Sie unter Konfigurieren des erforderlichen virtuellen Netzwerks in Microsoft Azure finden.
    Subnetz Wenn Sie bereits einen Versuch unternommen haben, den Pod bereitzustellen, der fehlgeschlagen ist, kann es sein, dass das Management-Subnetz des Pods bereits im virtuellen Netzwerk erstellt wurde. Wenn das Subnetz vorhanden ist, empfiehlt es sich, dieses Subnetz für diesen Test-VM auswählen. Klicken Sie auf Subnetz, um zu den im ausgewählten virtuellen Netzwerk vorhandenen Subnetzen zu navigieren. Wenn Sie den Mauszeiger über ein Subnetz bewegen, wird der vollständige Namen in einer QuickInfo angezeigt. Der Screenshot zeigt die Anzeige des Management-Subnetz-Namens eines Pods nach dem Muster vmw-hcs-podID-net-management.
    QuickInfo zum ausgewählten Subnetz, die den Namen des Subnetzes anzeigt

    Wenn bei der Pod-Bereitstellung das Management-Subnetz des Pods nicht im VNet erstellt wurde, wählen Sie in Ihrem VNet das Subnetz aus, das Sie für die Test-VM verwenden möchten (gemäß den oben beschriebenen Voraussetzungen).

    Hinweis: Wenn der Pod erfolgreich bereitgestellt wurde, es aber noch Probleme mit dem Domänenbeitritt gibt, können Sie für die Test-VM anstelle des Management-Subnetzes das Desktop-Subnetz des Pods auswählen, da bei Domänenbeitrittsvorgängen die Desktop-Images verwendet werden, die mit diesem Desktop-Subnetz verbunden werden.
    Öffentliche IP-Adresse Wählen Sie diese Option aus, damit der erstellten Test-VM eine öffentliche IP-Adresse zugewiesen wird. Mit einer öffentlichen IP-Adresse können Sie zu ihr eine Verbindung über ein WAN (Wide Area Network) herstellen.
    Hinweis: Möglicherweise erlaubt Ihre Netzwerkkonfiguration die Verwendung einer öffentlichen IP-Adresse aus technischen Gründen nicht. Wenn Sie die Test VM nicht mit einer öffentlichen IP erstellen können, benötigen Sie eine Netzwerkverbindung von Ihrem lokalen System zu dem Subnetz, das Sie im Feld Subnetz ausgewählt haben, oder Sie müssen eine Verbindung zu einer anderen Maschine in Ihrem Netzwerk herstellen und dann eine eingehende Verbindung zur Test VM einrichten.
  8. Klicken Sie auf OK, um mit der Zusammenfassung des Assistenten fortzufahren.
  9. Prüfen Sie in der Zusammenfassung, ob die wesentlichen Informationen (Abonnement, Speicherort, virtuelles Netzwerk und Subnetz) mit denen übereinstimmen, die Sie für Ihren Pod verwenden. Klicken Sie anschließend auf Erstellen.

Ergebnisse

Die Erstellung der Test-VM wird gestartet. Sie können den Prozess in Ihrem Microsoft Azure-Dashboard verfolgen, wie im folgenden Screenshot gezeigt. Anzeige der Bereitstellung der Ubuntu-Test-VM im Microsoft Azure-Dashboard

Die Bereitstellung der virtuellen Maschine dauert in der Regel fünf bis zehn Minuten. Wenn die virtuelle Maschine vollständig bereitgestellt wurde, befindet sie sich im Zustand „Wird ausgeführt“. Der folgende Screenshot zeigt die Details für eine Test-VM.


Details für eine Test-VM im Microsoft Azure-Portal

Wenn angezeigt wird, dass die Test-VM ausgeführt wird, stellen Sie eine Verbindung her. Folgen Sie den unter Verwendung von SSH für Verbindungen mit der Test-VM beschriebenen Schritten.