In diesem Thema werden einige der allgemeinen VMware Horizon Cloud Service on Microsoft Azure-Grenzwerte beschrieben, die auch als die unterstützten Maximalwerte bezeichnet werden. In diesem Thema werden die aktuell unterstützten Maximalwerte sowohl für die Anzahl der Desktop-VMs als auch für die der Farm-RDSH-VMs, die Sie in einem einzelnen Abonnement bereitstellen können, sowie die Gesamtzahl der gleichzeitigen verbundenen Sitzungen, die Sie pro Horizon Cloud-Pod haben können, beschrieben. Im Laufe der Zeit wird dieses Thema aktualisiert, um weitere bekannte Grenzwerte aufzulisten.

Diese unterstützten Maximalwerte sind das Ergebnis des Testens des Diensts bis zu diesen Maximalwerten.

Maximal 2.000 Desktop-VMs und Farm-RDSH-VMs pro Abonnement
Dieser Grenzwert basiert auf den Microsoft Azure-API-Grenzwerten, die für ein einzelnes Abonnement gelten. Für eine gute Funktionsweise innerhalb dieser API-Grenzwerte bei Standardvorgängen unterstützt Horizon Cloud maximal 2.000 Desktop-VMs und Farm-RDSH-VMs pro Abonnement.

Zu dieser Anzahl von 2.000 pro Abonnement zählen VDI-Desktop-VMs und Farm-RDSH-VMs. Dies gilt für alle Pods innerhalb des einzelnen Abonnements. Wenn Sie beispielsweise einen Pod in Ihrem Abonnement besitzen, können Sie bis zu 2.000 VDI-Desktops auf diesem Pod oder 1.950 VDI-Desktops und 50 Farm-RDSH-VMs betreiben. Wenn Sie mehrere Pods in Ihrem Abonnement besitzen, darf die Anzahl der VDI-Desktops und Farm-RDSH-VMs auf allen Pods insgesamt nicht mehr als 2.000 betragen.

Maximale Anzahl gleichzeitig verbundener Sitzungen pro Horizon Cloud-Pod
Ein Horizon Cloud-Pod kann bis zu 2.000 aktive gleichzeitige Sitzungen unterstützen. Diese Zahl umfasst die einzelnen Verbindungen zu VDI-Einzelsitzungs-Desktops über Windows-Client-Betriebssysteme, zu Mehrfachsitzungs-Desktops mit Windows 10 Enterprise-Mehrfachsitzungen, zu Mehrfachsitzungs-Desktops basierend auf Windows Server Betriebssystemen und RDS-basierten Anwendungen, die vom Pod bereitgestellt werden.

Wenn Ihr Pod beispielsweise über 400 aktive Benutzersitzungen auf 400 VDI-Desktops mit einer einzigen Sitzung, 1500 aktive Benutzersitzungen auf einem Windows 10-Mehrfachsitzungscomputer und 100 aktive Benutzersitzungen auf einem Windows Server 2016-Mehrfachsitzungscomputer verfügt, wird das Maximum von 2.000 für den Pod erreicht (400 + 1500 + 100 = 2.000).

Mehr als 2.000 aktive Sitzungen pro Pod werden nicht unterstützt.

Wenn der Pod für die Verwendung einer Unified Access Gateway-Konfiguration konfiguriert ist, wird diese Anzahl von 2.000 auch nur unterstützt, wenn das F8s_v2-VM-Modell für die Unified Access Gateway-Appliances verwendet wird.

  • Wenn das F8s_v2-VM-Modell für die Unified Access Gateway-Appliances verwendet wird, kann der Pod bis zu diesem Maximum von 2.000 unterstützt werden. Wenn Sie erwarten, dass die Nutzung in Ihrer Umgebung mehr als 1.000 aktive Sitzungen auf dem Pod überschreitet, sollten Sie das F8s_v2-VM-Modell im Gateway-Bereitstellungsassistenten angeben.
  • Wenn das A4_v2-VM-Modell für die Unified Access Gateway-Appliances verwendet wird, kann der Pod nur bis zu 1.000 aktive Sitzungen unterstützen. Diese Auswahl reicht nur für Machbarkeitsnachweise (Proof-of-Concept, PoCs), Pilotversuche oder kleinere Umgebungen aus, in denen Sie wissen, dass Sie 1.000 aktive Sitzungen auf dem Pod nicht überschreiten werden.

Beachten Sie, dass die Ressourcennutzung auf den Unified Access Gateway-Appliances von der Benutzeraktivität innerhalb ihrer Sitzung abhängt und je nach Ihren Benutzerprofilen und Benutzertypen variieren kann.

Maximale Anzahl der Horizon Cloud-Pods pro VDI-Multi-Cloud-Zuweisung
Die unterstützte maximale Anzahl der Horizon Cloud-Pods in einer VDI-Multi-Cloud-Zuweisung beträgt fünf (5). Die Verwendung von mehr als fünf erhöht die gleichzeitige Last auf Universal Broker. Dies ist die in Ihrer Mandantenumgebung für die Verwendung mit VDI-Multi-Cloud-Zuweisungen konfigurierte Brokering-Technologie. Das Erhöhen dieser gleichzeitigen Last kann dazu führen, dass bei Endbenutzern Fehler auftreten, wenn sie auf die angezeigte Kachel der Zuweisung im Client klicken und der Dienst versucht, den Benutzer beim virtuellen Desktop anzumelden.

Neben der Einhaltung des Maximalwerts von fünf Pods pro VDI-Multi-Cloud-Zuweisung können Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Endbenutzer zu dem Zeitpunkt, an dem sie auf die angezeigte Kachel der Zuweisung klicken, im Client weiter verringern, indem Sie eine zusätzliche Desktop-Kapazität von drei Prozent (3 %) in der VDI-Multi-Cloud-Zuweisung hinzufügen. Wenn Sie beispielsweise eine VDI-Multi-Cloud-Zuweisung für die Bereitstellung von 1.000 virtuellen Desktops für 1.000 Benutzer definieren, legen Sie die Größe der Zuweisung für 1.030 Desktops fest.