In diesem Thema werden einige der allgemeinen VMware Horizon Cloud Service on Microsoft Azure-Grenzwerte beschrieben, die auch als die unterstützten Maximalwerte bezeichnet werden. In diesem Thema werden die aktuell unterstützten Maximalwerte sowohl für die Anzahl der Desktop-VMs als auch für die der Farm-RDSH-VMs, die Sie in einem einzelnen Abonnement bereitstellen können, sowie die Gesamtzahl der gleichzeitigen verbundenen Sitzungen, die pro Pod möglich sind, beschrieben. Im Laufe der Zeit wird dieses Thema aktualisiert, um weitere bekannte Grenzwerte aufzulisten.

Der Dienst wurde bis zu einer bestimmten Anzahl an bereitgestellten virtuellen Maschinen in einem einzigen Abonnement und in Bezug auf die Anzahl gleichzeitiger Verbindungen, die für einen Pod möglich sind, getestet.

Maximal 2.000 Desktop-VMs und Farm-RDSH-VMs pro Abonnement
Dieser Grenzwert basiert auf den Microsoft Azure-API-Grenzwerten, die für ein einzelnes Abonnement gelten. Für eine gute Funktionsweise innerhalb dieser API-Grenzwerte bei Standardvorgängen unterstützt Horizon Cloud maximal 2.000 Desktop-VMs und Farm-RDSH-VMs pro Abonnement.

Zu dieser Anzahl von 2.000 pro Abonnement zählen VDI-Desktop-VMs und Farm-RDSH-VMs. Dies gilt für alle Pods innerhalb des einzelnen Abonnements. Wenn Sie beispielsweise einen Pod in Ihrem Abonnement besitzen, können Sie bis zu 2.000 VDI-Desktops auf diesem Pod oder 1.950 VDI-Desktops und 50 Farm-RDSH-VMs betreiben. Wenn Sie mehrere Pods in Ihrem Abonnement besitzen, darf die Anzahl der VDI-Desktops und Farm-RDSH-VMs auf allen Pods insgesamt nicht mehr als 2.000 betragen.

Maximal 2.000 Sitzungen pro Pod
Horizon Cloud unterstützt die Ausführung von bis zu 2.000 gleichzeitig verbundenen Sitzungen pro Pod. Zu dieser Anzahl von 2.000 zählen Verbindungen zu VDI-Desktops, RDS-Desktops und RDS-Anwendungen, die von dem Pod bedient werden. Dieses Maximum ergibt sich aus den Sitzungsabwicklungskapazitäten des Pods.