Die folgenden Überlegungen, Einschränkungen und Probleme wurden für die Verwendung des Windows 11-Gastbetriebssystems im First-Gen-Horizon Cloud Service ermittelt.

Wichtig: Verwenden Sie diese Seite nur, wenn Sie auf eine First-Gen-Mandantenumgebung in der First-Gen-Steuerungsebene zugreifen können. Wie im KB-Artikel 92424 beschrieben, hat die First-Gen-Steuerungsebene das Ende der Verfügbarkeit (End of Availability, EOA) erreicht. Weitere Informationen finden Sie in diesem Artikel.

Überlegungen

  • Der Pod muss das Manifest aus Version v2204 oder höher ausführen.
  • Golden Images müssen Horizon Agent Installer v22.1.0 oder höher ausführen.
  • Support-Matrix für Gen 1/Gen 2 und Windows 10/Windows 11.
    Azure-VM-Modell Windows 10 Windows 11
    Gen 1 VM Unterstützt Nicht unterstützt
    Gen 2 VM Nicht unterstützt Unterstützt

Einschränkungen

  • Der konsolenbasierte App Volumes-App-Erfassungsworkflow wird derzeit nicht unterstützt. Um App Volumes in Azure mit Windows 11-VDI-Desktops zu verwenden, führen Sie den konsolenbasierten Erfassungsworkflow mit einem Windows 10 Golden Image aus, um die Apps zu erfassen. Weisen Sie dann diese Apps den Benutzern zur Verwendung mit Windows 11-basierten Desktops zu.
  • Der manuelle Import eines Windows 11-Images erfordert den Import aus Azure Marketplace als direkte Quelle. Der Import aus anderen Quellen wie Shared Image Gallery (SIG), von Azure verwaltete Images, Azure-VM-Snapshots usw. wird derzeit nicht unterstützt.
  • vTPM wird derzeit nicht unterstützt.
  • Die Verwendung von Windows 11 mit VMs mit AMD-Treibern wird derzeit nicht unterstützt.

Bekannte Probleme

  • Wenn die Zeitzonenumleitung mithilfe des GPO aktiviert ist, flackert der Bildschirm und der Explorer stürzt ab. Weitere Einzelheiten finden Sie in KB 88086.

    Vermeiden Sie das bekannte Problem, indem Sie das Zeitzonensynchronisierungs-GPO für Windows 11-Mehrfachsitzungs-VMs nicht aktivieren.