Bevor Sie mit der Verwendung dieser Version von Horizon Image-Verwaltungsdienst beginnen, sehen Sie sich die folgende Liste der bekannten Probleme und Funktionseinschränkungen an.

  • Horizon-Pods, die sich in VMware Cloud on AWS befinden, werden nicht unterstützt.
  • Horizon Image-Verwaltungsdienst unterstützt nur die vCenter Server-Authentifizierung basierend auf den Anmeldedaten mit Benutzername und Kennwort.
  • Während Image-Veröffentlichungsvorgängen müssen Sie in vCenter Server Aktivitäten verhindern, die Gast-VM-Migrationen auf den dem Image zugrunde liegenden VMs verursachen können. Gast-VM-Migrationen, die gleichzeitig mit Image-Veröffentlichungsvorgängen auf den VMs ausgeführt werden, können die Image-Veröffentlichung beeinträchtigen.
  • Die Standardeinstellung des Systems sieht vor, dass jeweils drei Import- oder Veröffentlichungsvorgänge gleichzeitig ausgeführt werden. So kann beispielsweise der Import eines Images durchgeführt werden, während zwei andere Images veröffentlicht werden. Sie können die Standardeinstellung auf der Seite „Allgemeine Einstellungen“ der Konsole ändern. Durch das Erhöhen der Einstellung dauert das Fertigstellen der Replizierung länger.
  • Horizon Image-Verwaltungsdienst bietet keine Unterstützung für die Verwaltung von Images für Linked-Clone-Arbeitsumgebungszuweisungen. Darüber hinaus müssen Sie für diese Version Horizon View Composer auf den Pods deaktivieren, die Sie verwalten möchten. Sie können Images nicht erfolgreich veröffentlichen, wenn Horizon View Composer aktiviert ist.
  • Horizon Image-Verwaltungsdienst benötigt die Rechte des vollständigen integrierten Windows-Administrators, um ein Verzeichnis zu erstellen und Horizon Agent auf den virtuellen Maschinen (VMs) zu installieren, die aus verwalteten Images geklont wurden. Weitere Informationen finden Sie in der Microsoft-Dokumentation im Thema zum Aktivieren und Deaktivieren des integrierten Administratorkontos.