Persistente Festplatten auf dedizierten Instant Clones ermöglichen die flexible Speicherung von Benutzereinstellungen und anderen vom Benutzer erstellten Daten auf einer von der VM unabhängigen Festplatte.

Persistente Festplatten sind eine Funktion, die auf View Composer-Linked-Clones verfügbar war, die in Horizon 8 abgeschafft wurden. Persistente Festplatten werden als sekundäre Festplatte verwendet, um Betriebssystemdaten und Benutzerinformationen auf virtuellen Maschinen zu speichern, wenn die Betriebssystemdaten aktualisiert, aufgefrischt oder neu verteilt werden. Persistente Festplatten sind eigenständig verwaltete Objekte und werden ohne Bindung an eine bestimmte VM verwaltet. Dies gibt VMware-Administratoren die Flexibilität, persistente Festplatten nach ihren Bedürfnissen einzurichten, an eine VM anzuhängen und bei Bedarf von der VM zu trennen. Alle Datenspeicher unterstützen persistente Festplatten.

Berücksichtigen Sie diese Richtlinien und das Verhalten persistenter Festplatten, wenn Sie diese erstellen und verwalten:
  • Die Funktion „Persistente Festplatte“ ist nur für dedizierte Desktops verfügbar.
  • Ein Desktop kann über eine primäre persistente Festplatte und null bis mindestens eine sekundäre persistente Festplatte verfügen.
  • Eine sekundäre Festplatte ähnelt einer primären Festplatte und kann zur Erweiterung der Speicherkapazität für einige Benutzer in einem Pool verwendet werden oder um einem Administrator oder Vorgesetzten Zugriff auf die primäre Festplatte anderer Benutzer zu gewähren, falls ein Mitarbeiter die Organisation verlässt.
  • Erstellen eines Pools mit persistenten Festplatten:
    • Sie können einen Desktop-Pool mit einer primären, persistenten Festplatte im Workflow zur Erstellung eines Instant Clone-Desktop-Pools erstellen.
    • "Wenn Sie einen Pool mit einer persistenten Festplatte erstellen, müssen Sie einen Laufwerkbuchstaben für die persistente Festplatte und die Speicherkapazität in Megabyte angeben." "Um Benutzerprofil auf dieses Laufwerk um, um Benutzerinformationen zu speichern."
  • Bearbeiten eines Pools mit persistenten Festplatten:
    • Sie können eine persistente Festplatte im Workflow „Instant Clone-Desktop-Pool bearbeiten“ bearbeiten.
    • Sie können den Laufwerkbuchstaben und die Größe der persistenten Festplatte ändern.
    • Wenn Sie den Laufwerkbuchstaben der persistenten Festplatte ändern, werden nur die neu erstellten Desktops den neuen Laufwerkbuchstaben erhalten.
  • Löschen eines Pools mit persistenten Festplatten:
    • "Wenn Sie einen gesamten Desktop-Pool löschen, werden auch die zugrunde liegenden persistenten Festplatten einschließlich aller sekundären Festplatten gelöscht."
    • Wenn Sie die persistenten Festplatten beibehalten möchten, müssen Sie alle Festplatten trennen, bevor Sie den Pool löschen.
  • Nachdem der Pool mit persistenten Festplatten erstellt wurde, empfiehlt VMware, dass Sie dem Desktop-Pool Benutzer- oder Gruppenberechtigungen hinzufügen, damit die persistente Festplatte einem Benutzer zugeordnet ist.
  • Damit persistente Festplatten erfolgreich funktionieren, muss die Golden Image-VM über einen konfigurierten und vorhandenen SCSI Controller sowie ein auf dem SCSI Controller konfiguriertes Gerät, z. B. eine Hauptfestplatte, verfügen.

Wenn Sie persistente Festplatten mit dedizierten Linked Clones in einer Horizon 7.x-Umgebung verwenden, lesen Sie diese Migrationsanleitung, wie Sie zu Horizon 8 wechseln und weiterhin persistente Festplatten mit dedizierten Instant Clones verwenden: https://kb.vmware.com/kb/93091

Best Practices und Informationen zur Fehlerbehebung finden Sie unter https://kb.vmware.com/kb/92881.