Wenn die virtuelle VMware Identity Manager-Appliance mit einem Lastausgleichsdienst konfiguriert ist, müssen Sie ein SSL-Vertrauensverhältnis zwischen dem Lastausgleichsdienst und VMware Identity Manager einrichten. Das VMware Identity Manager -Root-Zertifikat muss in den Lastausgleichsdienst kopiert werden.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Das VMware Identity Manager-Zertifikat kann in der Verwaltungskonsole von der Seite Appliance-Einstellungen > VA-Konfiguration > Manuelle Konfiguration heruntergeladen werden.

Wenn der VMware Identity Manager-FQDN auf einen Lastausgleichsdienst verweist, kann das SSL-Zertifikat nur auf den Lastausgleichsdienst angewendet werden.

Da der Lastausgleichsdienst mit der virtuellen VMware Identity Manager-Appliance kommuniziert, müssen Sie das VMware Identity Manager -Stamm-CA-Zertifikat als vertrauenswürdiges Stammzertifikat auf den Lastausgleichsdienst kopieren.

Prozedur

  1. In der Verwaltungskonsole wählen Sie die Registerkarte Appliance-Einstellungen und dort VA-Konfiguration.
  2. Klicken Sie auf Manuelle Konfiguration.
  3. Wählen Sie Zertifikat installieren aus.
  4. Wählen Sie die Registerkarte SSL auf einem Lastausgleichsdienst beenden aus und klicken Sie im Feld Root-CA-Zertifikat der Appliance auf den Link https://hostname/horizon_workspace_rootca.pem.


    Hinzufügen des VMware Identity Manager-Root-Zertifikats


  5. Kopieren Sie alle Angaben zwischen den Zeilen -----BEGIN CERTIFICATE----- und -----END CERTIFICATE---- inklusive dieser Zeilen und fügen Sie das Stammzertifikat bei jedem Lastenausgleichsdienst an der geeigneten Position ein. Weitere Informationen finden Sie in der vom Anbieter des Lastausgleichsdienstes bereitgestellten Dokumentation.

Nächste Maßnahme

Kopieren Sie das Root-Zertifikat des Lastausgleichsdienstes und fügen Sie es in die VMware Identity ManagerConnector-Appliance ein.