Der RabbitMQ-Dienst funktioniert nach einem Upgrade nicht mehr.

Lösung

Die RabbitMQ-Knoten müssen in umgekehrter Startreihenfolge angehalten werden. Dadurch bleibt die Reihenfolge des Master-Knotens erhalten. Zur Ermittlung der Startreihenfolge zeigen Sie die /db/rabbitmq/data/*/nodes_running_at_shutdown-Dateien auf jedem Server an. Fahren Sie den Knoten herunter, in dem alle Knoten zuerst angezeigt werden. Wenn Sie beispielsweise drei Knoten haben, die als Knoten 1 (node1), dann Knoten 2 (node2), dann Knoten 3 (node3) gestartet wurden, wird in der Datei nodes_running_at_shutdown bei Knoten 3 „node1,node2,node3“ angezeigt. Knoten 2 zeigt node1,node2 an. Knoten 1 zeigt node1 an. Sie fahren 3, dann 2, dann 1 herunter.

Prozedur

  1. Stoppen Sie RabbitMQ-Knoten auf jeder VMware Identity Manager-Appliance im Cluster.

    Geben Sie Folgendes ein: rabbitmqctl stop.

    Tun Sie dies für jeden RabbitMQ-Knoten im Cluster, bevor Sie fortfahren.

  2. Starten Sie den RabbitMQ-Knoten bei dem Knoten, der zuletzt gestoppt wurde.

    Geben Sie Folgendes ein: rabbitmq-server -detached.

  3. Prüfen, ob der Knoten gestartet wurde.

    Geben Sie Folgendes ein: rabbitmqctl status.

  4. Führen Sie die Schritte 2 und 3 aus, um die anderen RabbitMQ-Knoten im Cluster in der richtigen Reihenfolge zu starten.
  5. Vergewissern Sie sich, ob RabbitMQ vom Cluster getrennt ist.

    Geben Sie Folgendes ein: rabbitmqctl cluster_status.

  6. Starten Sie den VMware Identity Manager-Dienst erneut.

    Geben Sie Folgendes ein: service horizon-workspace restart.