Nach dem Upgrade auf VMware Identity Manager 3.3 müssen Sie möglicherweise bestimmte Einstellungen konfigurieren.

Log4j-Konfigurationsdateien

Wenn log4j-Konfigurationsdateien in einer VMware Identity Manager-Instanz bearbeitet wurden, werden neue Versionen der Dateien während des Upgrades nicht automatisch installiert. Nach dem Upgrade funktionieren die von diesen Dateien kontrollierten Protokolle jedoch nicht mehr.

So beheben Sie das Problem:

  1. Melden Sie sich bei der virtuellen Anwendung an.
  2. Suchen Sie mit dem Suffix .rpmnew nach log4j-Dateien.

    find / -name "**log4j.properties.rpmnew"

  3. Kopieren Sie für jede gefundene Datei die neue Datei in die entsprechende alte log4j-Datei ohne das Suffix .rpmnew.

Cache-Dienst-Einstellung in sekundären Datencenter-Appliances

Wenn Sie ein sekundäres Datencenter einrichten, werden VMware Identity Manager-Instanzen im sekundären Datencenter mit dem "read.only.service = true"-Eintrag in der Datei /usr/local/horizon/conf/runtime-config.properties für den schreibgeschützten Zugriff konfiguriert. Nachdem Sie eine solche Appliance aktualisiert haben, kann der Dienst nicht mehr gestartet werden.

So beheben Sie das Problem:

  1. Melden Sie sich bei der virtuellen Anwendung an.
  2. Fügen Sie in der Datei /usr/local/horizon/conf/runtime-config.properties die folgende Zeile hinzu:

    cache.service.type = ehcache

  3. Starten Sie den Dienst neu.

    service horizon-workspace restart

Citrix-Integration

Für Citrix-Integration in VMware Identity Manager 3.3 müssen alle externen Konnektoren die Version 2018.8.1.0 (die Konnektorversion in Version 3.3) oder höher aufweisen.

Sie müssen auch Integration Broker 3.3 verwenden. Ein Upgrade ist für Integration Broker nicht verfügbar. Deinstallieren Sie die alte Version und installieren Sie anschließend die neue Version.

Änderungen in früheren Versionen

Informationen zu Änderungen in früheren Versionen finden Sie unter Upgrade auf VMware Identity Manager 3.2.0.1 (Linux).