Sie können Images für Windows-Gastanpassung direkt im VMware Integrated OpenStack-Dashboard konfigurieren, indem Sie die Gast-Anpassungsmetadaten auf das Glance-Image anwenden, das verwendet wird, um eine Instanz zu erstellen.

Vorbereitungen

  • Stellen Sie sicher, dass Sie beim VMware Integrated OpenStack-Dashboard als Cloud-Administrator angemeldet sind.

  • Stellen Sie sicher, dass ein entsprechendes Windows-Betriebssystem-Image im Glance-Imagedienst verfügbar ist.

  • Stellen Sie sicher, dass die korrekten Versionen des Tools „Microsoft System Preparation“ (sysprep) für jedes Gastbetriebssystem, das Sie anpassen möchten, in vSphere installiert sind. Siehe Installieren des Tools „Microsoft Sysprep“ in der vSphere-Produktdokumentation.

  • Stellen Sie sicher, dass VMware Tools auf dem Quell-Image installiert ist.

  • Stellen Sie sicher, dass die Image-Festplattentypeigenschaft den Image-Festplattentyp vor dem Import korrekt widerspiegelt.

    Dies gilt nur für Images, die zu Glance in VMware Integrated OpenStack-Versionen vor 2.0 importiert wurden. In Version 2.0.x und höher werden Image-Eigenschaften automatisch während des Glance-Importprozesses geprüft.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Die Funktion „Windows-Gastanpassung“ stellt eine Alternative zur Cloud-Init-basierenden Methode zur Aktivierung von Gastanpassung bereit. Verwenden Sie nicht die Funktion VMware Integrated OpenStack-Windows-Gastanpassung, wenn ein Image zurzeit Cloud-Init verwendet.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim VMware Integrated OpenStack-Dashboard als ein Cloud-Administrator an.
  2. Wählen Sie das Administratorprojekt aus dem Dropdown-Menü in der Titelleiste aus.
  3. (Optional) : Zeigen Sie eine Vorschau der Gastanpassungsoptionen-Metadatendefinition an.
    1. Wählen Sie Admin > System > Metadatendefinitionen.
    2. Klicken Sie auf Gastanpassungsoptionen.
    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Inhalte.

    Sie können die Metadatendefinitionen nur im VMware Integrated OpenStack-Dashboard anzeigen. Sie können die Metadaten nicht ändern.

  4. Wählen Sie Admin > System > Images.
  5. Suchen Sie das zu ändernde Windows-Image.
  6. Klicken Sie in der Spalte „Aktionen“ der Image-Auflistung auf den nach unten gerichteten Pfeil und wählen Sie Metadaten aktualisieren aus.
  7. Erweitern Sie in der Spalte unter „Verfügbare Metadaten“ die Registerkarte Gastanpassungsoptionen.
    Anmerkung:

    Ist die Registerkarte Gastanpassungsoptionen nicht verfügbar, sind die entsprechenden Metadateneigenschaften möglicherweise bereits konfiguriert.

  8. Klicken Sie auf das Pluszeichen (+) neben der Gastanpassungsoption, die Sie hinzufügen möchten.
    Tipp:

    Sie können alle Optionen gleichzeitig hinzufügen, indem Sie das Pluszeichen (+) auf der oberen Registerkarte Gastanpassungsoptionen anklicken.

    In der Spalte unter „Vorhandene Metadaten“ werden die neu hinzugefügten Metadateneigenschaften angezeigt.

    Anmerkung:

    Sie müssen unter Umständen in dieser Spalte nach unten blättern, um die neu hinzugefügten Metadateneigenschaften einzusehen.

  9. Konfigurieren Sie die Metadateneigenschaften.

    Metadateneigenschaft

    Beschreibung

    Zählung Automatische Anmeldung

    Wendet die Metadateneigenschaft windows_logon_count an.

    Geben Sie an, wie oft eine Anmeldung am Computer automatisch als Administrator erfolgen kann. Normalerweise ist dieser Wert auf „1“ eingestellt. Sie können den Wert jedoch erhöhen, sollte Ihre Konfiguration mehrere Neustarts erfordern. Dieser Wert kann durch die Liste mit Befehlen festgelegt werden, die durch den GuiRunOnce-Befehl ausgeführt werden.

    Automatische Anmeldung

    Wendet die Metadateneigenschaft windows_auto_logon an.

    Ist dies ausgewählt, wird die VM automatisch als Administrator angemeldet.

    Maximale Anzahl an Verbindungen

    Wendet die Metadateneigenschaft windows_max_connect an.

    Geben Sie die Anzahl an Client-Lizenzen für den Windows-Server, der installiert wird, ein.

    Anmerkung:

    Diese Eigenschaft wird nur angewendet, wenn die nachfolgend beschriebene windows_license_mode-Metadateneigenschaft auf PerServer eingestellt ist.

    Produktschlüssel

    Wendet die Metadateneigenschaft windows_product_key an.

    Geben Sie eine gültige Seriennummer ein, die in der Antwortdatei enthalten ist, wenn die Miniinstallation ausgeführt wird.

    Anmerkung:

    Diese Seriennummer wird ignoriert, wenn das ursprüngliche Gastbetriebssystem unter Verwendung einer Volumenlizenz-CD installiert wurde.

    Serverlizenzierungsmodus

    Wendet die Metadateneigenschaft windows_license_mode an.

    Wählen Sie den Lizenzierungsmodus aus, der Ihrem Quell-Image entspricht: PerServer oder PerSeat.

    Windows-Arbeitsgruppe, der beigetreten werden soll

    Wendet die Metadateneigenschaft windows_join_workgroup an.

    Wählen Sie die Arbeitsgruppe aus, der die VM beitreten sollte.

  10. Klicken Sie auf Speichern.

Ergebnisse

Die Image-Metadaten werden nun für Windows-Gastanpassung konfiguriert und auf alle zukünftigen VMs angewendet, die über dieses Image erstellt werden.