Sie können die QoS-Ressourcenzuteilungen wie Grenzwerte, Reservierungen und Anteile für CPU, RAM, Datenträger-IOPS und virtuelle Netzwerkschnittstelle (VIF) steuern, indem Sie die Metadaten des zur Erstellung der Instanz verwendeten Quell-Image ändern. Alle nachfolgend erstellten Instanzen, die den Typ verwenden, erben die Metadateneinstellungen.

Vorbereitungen

  • VMware Integrated OpenStack-Version 2.0.x oder höher erforderlich.

  • vSphere-Version 6.0 oder höher erforderlich.

  • Stellen Sie sicher, dass VMware Integrated OpenStack in vSphere ausgeführt wird.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie beim VMware Integrated OpenStack-Dashboard als Cloud-Administrator angemeldet sind.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

QoS-Ressourcenzuteilung für eine Instanz kann auch durch Typ-Metadaten angegeben werden. Im Falle eines Konflikts übersteuert die Image-Metadatenkonfiguration die Typ-Metadatenkonfiguration. Siehe Konfigurieren von QoS Ressourcenzuteilung für Instanzen unter Verwendung von Typ-Metadaten.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim VMware Integrated OpenStack-Dashboard als ein Cloud-Administrator an.
  2. Wählen Sie das Administratorprojekt aus dem Dropdown-Menü in der Titelleiste aus.
  3. Wählen Sie Admin > System > Images.
  4. Klicken Sie auf das zu ändernde Image.
  5. Klicken Sie in der Spalte „Aktionen“ der Image-Auflistung auf den nach unten gerichteten Pfeil und wählen Sie Metadaten aktualisieren aus.
  6. Erweitern Sie in der Spalte unter „Verfügbare Metadaten“ die Registerkarte VMware Kontingent.
    Anmerkung:

    Ist die Registerkarte VMware Kontingent nicht verfügbar, sind die entsprechenden Metadateneigenschaften möglicherweise bereits konfiguriert.

  7. Klicken Sie auf das Pluszeichen (+) neben der Metadateneigenschaft „VMware Kontingent“, die Sie hinzufügen möchten.
    Tipp:

    Sie können alle Optionen gleichzeitig hinzufügen, indem Sie auf das Pluszeichen (+) auf der Registerkarte VMware Kontingent klicken.

    In der Spalte unter „Vorhandene Metadaten“ werden die neu hinzugefügten Metadateneigenschaften angezeigt.

  8. Konfigurieren Sie die Metadateneigenschaften.

    Metadateneigenschaft

    Beschreibung

    Kontingent: CPU-Grenzwert

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_cpu_limit an.

    Gibt den oberen Grenzwert für CPU-Zuweisung in MHz an. Dieser Parameter stellt sicher, dass die Instanz niemals mehr als den definierten Betrag an CPU-Zuweisung verwendet.

    Geben Sie 0 für unbegrenzte CPU-Zuweisung ein.

    Kontingent: CPU-Reservierung

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_cpu_reservation an.

    Gibt die garantierte minimale CPU-Reservierung in MHz an. Dieser Parameter stellt sicher, dass die Instanz über den reservierten Betrag an CPU-Zyklen während des Ressourcenkonflikts verfügt.

    Kontingent: Ebene CPU-Anteile

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_cpu_shares_level an.

    Gibt Ebene der Anteile an, die mit dem im Voraus definierten numerischen Wert von Anteilen verknüpft ist. Wenn die benutzerdefinierte Ebene ausgewählt ist, müssen Sie die Metadateneigenschaft quota_cpu_shares_value mit einbeziehen. Siehe „Kontingent: Wert CPU-Anteile“ nachfolgend.

    Kontingent: Wert CPU-Anteile

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_cpu_shares_value an.

    Gibt die Anzahl der Anteile an, die der Instanz zugeteilt wurden.

    Wenden Sie diese Eigenschaft nur an, wenn Sie die Metadateneigenschaft quota_cpu_shares_level auf benutzerdefiniert einstellen. Anderenfalls wird diese Eigenschaft ignoriert.

    Kontingent: Datenträger-E/A-Grenzwert

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_disk_io_limit an.

    Gibt den oberen Grenzwert für Datenträgertransaktionen in E/A-Operationen pro Sekunde (IOPS) in Sekunden an. Dieser Parameter stellt sicher, dass die Instanz niemals mehr als den definierten Betrag an Datenträger-IOPS verwendet, und dieser Parameter kann verwendet werden, um einen Grenzwert für die Datenträgerperformance der Instanz durchzusetzen.

    Geben Sie 0 für unbegrenzte IOPS ein.

    Kontingent: Datenträger-E/A-Reservierung

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_disk_io_reservation an.

    Gibt die garantierten minimalen Datenträgertransaktionen in E/A-Operationen pro Sekunde (IOPS) in Sekunden an. Dieser Parameter stellt sicher, dass die Instanz den reservierten Betrag an Datenträger-IOPS während des Ressourcenkonflikts erhält.

    Kontingent: Ebene Datenträger-E/A-Anteile

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_disk_io_shares_level an.

    Gibt Ebene der Anteile an, die mit dem im Voraus definierten numerischen Wert von Anteilen verknüpft ist. Wenn die benutzerdefinierte Ebene ausgewählt ist, müssen Sie die Metadateneigenschaft quota_disk_io_shares_share mit einschließen (Kontingent: Wert Datenträger-E/A-Anteile).

    Kontingent: Wert Datenträger-E/A-Anteile

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_disk_io_shares_share an.

    Gibt die Anzahl der Anteile an, die der Instanz zugeteilt wurden.

    Wenden Sie diese Eigenschaft nur an, wenn Sie die Metadateneigenschaft quota_disk_io_shares_level auf benutzerdefiniert einstellen. Anderenfalls wird diese Eigenschaft ignoriert.

    Kontingent: Grenzwert Arbeitsspeicher

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_memory_limit an.

    Gibt den oberen Grenzwert für Arbeitsspeicherzuweisung in MB an. Dieser Parameter stellt sicher, dass die Instanz niemals mehr als den definierten Betrag an Arbeitsspeicher verwendet.

    Geben Sie 0 für unbegrenzte Arbeitsspeicherzuteilung ein.

    Kontingent: Reservierung Arbeitsspeicher

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_memory_reservation an.

    Gibt das garantierte Minimum der Arbeitsspeicherreservierung in MB an. Dieser Parameter stellt sicher, dass die Instanz den reservierten Betrag an Arbeitsspeicher während des Ressourcenkonflikts erhält.

    Kontingent: Ebene Anteile Arbeitsspeicher

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_memory_shares_level an.

    Gibt Ebene der Anteile an, die mit dem im Voraus definierten numerischen Wert von Anteilen verknüpft ist. Wenn die benutzerdefinierte Ebene ausgewählt ist, müssen Sie die Metadateneigenschaft quota_memory_shares_share mit einschließen (Kontingent: Wert Anteile Arbeitsspeicher).

    Kontingent: Wert Anteile Arbeitsspeicher

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_memory_shares_share an.

    Gibt die Anzahl der Anteile an, die der Instanz zugeteilt wurden.

    Wenden Sie diese Eigenschaft nur an, wenn Sie die Metadateneigenschaft quota_memory_shares_level auf benutzerdefiniert einstellen. Anderenfalls wird diese Eigenschaft ignoriert.

    Kontingent: VIF-Grenzwert

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_vif_limit an.

    Gibt den oberen Grenzwert für VIF-Bandbreite in Mbit/s an. Dieser Parameter stellt sicher, dass VIF niemals mehr als den definierten Betrag an Bandbreite verwendet.

    Geben Sie 0 für unbegrenzte Bandbreitenzuteilung ein.

    Kontingent: VIF-Reservierung

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_vif_reservation an.

    Gibt die garantierte minimale Bandbreite für VIF in Mbit/s an. Dieser Parameter stellt sicher, dass der virtuelle Adapter in der Instanz den reservierten Betrag an Bandbreite während des Ressourcenkonflikts erhält. Wenn die Instanz weniger als den reservierten Betrag verwendet, ist der Rest für andere virtuelle Adapter verfügbar.

    Kontingent: Ebene VIF-Anteile

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_vif_shares_level an.

    Gibt Ebene der Anteile an, die mit dem im Voraus definierten numerischen Wert von Anteilen verknüpft ist. Wenn die benutzerdefinierte Ebene ausgewählt ist, müssen Sie die Metadateneigenschaft quota_vif_shares_share mit einschließen (Kontingent: Wert Anteile VIF).

    Kontingent: Wert VIF-Anteile

    Wendet die Metadateneigenschaft quota_vif_shares_share an.

    Für den Fall, dass „benutzerdefiniert“ verwendet wird, ist dies die Anzahl der Anteile.

  9. Klicken Sie auf Speichern.

Ergebnisse

Die Image-Metadaten sind nun für Grenzwerte, Reservierungen und Anteile für CPU, IOPS, Arbeitsspeicher und Netzwerkbandbreite konfiguriert. Diese Konfiguration wird auf alle zukünftigen OpenStack-Instanzen angewendet, die mit diesem Image erstellt werden.