Sie müssen die Metadaten für einen Typ ändern, um SR-IOV zu aktivieren. Alle aus einem SR-IOV-fähigen Typ und einem SR-IOV-fähigen Image erstellten Instanzen übernehmen die SR-IOV-Eigenschaft.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim VMware Integrated OpenStack-Dashboard als ein Cloud-Administrator an.
  2. Wählen Sie das Administratorprojekt aus dem Dropdown-Menü in der Titelleiste aus.
  3. Wählen Sie Administrator > System > Typen aus.
  4. (Optional) : Erstellen Sie einen Typ, der für die SR-IOV-Spezifikation dediziert ist.

    Die ursprüngliche Typ-Konfiguration bleibt intakt und für andere Verwendungszwecke verfügbar.

  5. Wählen Sie den zu ändernden Typ aus.
  6. Klicken Sie in der Spalte „Aktionen“ der Image-Auflistung auf den nach unten gerichteten Pfeil und wählen Sie Metadaten aktualisieren aus.
  7. Erweitern Sie in der Spalte unter „Verfügbare Metadaten“ die Registerkarte VMware-Treiberoptionen für Typen.
    Anmerkung:

    Wenn die Registerkarte VMware-Treiberoptionen für Typen nicht vorhanden ist, ist die entsprechende Metadateneigenschaft möglicherweise bereits konfiguriert.

  8. Klicken Sie auf das Pluszeichen (+) neben der Metadateneigenschaft „PCI-Passthrough-Alias“.

    In der Spalte unter „Vorhandene Metadaten“ werden die neu hinzugefügte Metadateneigenschaft und der Standardwert angezeigt. Der numerische Teil steht für die Anzahl der virtuellen Funktionen, die angefordert werden können.

    Der PCI-Passthrough-Alias bezieht sich auf eine PCI-Anforderungsspezifikation, die vendor_id, product_id und device_type enthält. In VMware Integrated OpenStack ist der Alias bereits erstellt und bezieht sich auf eine PCI-Anforderungsspezifikation, die zum Zuweisen eines beliebigen Geräts unabhängig von vendor_id, product_id und device_type verwendet werden kann.

  9. Erhöhen Sie den numerischen Wert nach Bedarf.

    Die maximal zulässige Anzahl virtueller Funktionen ist 10.

  10. Klicken Sie auf Speichern.

Ergebnisse

Sie können nun Image-Metadaten ändern, um SR-IOV zu aktivieren.