Sie aktualisieren VMware Integrated OpenStack auf VMware Integrated OpenStack 3.0 oder 3.1, indem Sie einen Debian-Patch installieren, VMware Integrated OpenStack 3.0 oder 3.1 separat bereitstellen und anschließend von Ihrer vorhandenen VMware Integrated OpenStack-Bereitstellung auf die neue, aktualisierte Bereitstellung migrieren.

Vorbereitungen

  • Stellen Sie sicher, dass mit Ausnahme der memcache- und RabbitMQ-Knoten alle Knoten übereinstimmende Ressourcen aufweisen. Informationen finden Sie in den Hardwareanforderungen im Installations- und Konfigurationshandbuch für VMware Integrated OpenStack.

  • Sichern Sie Ihre aktuelle Bereitstellung. Ausführliche Informationen finden Sie unter Sichern der VMware Integrated OpenStack-Bereitstellung.

  • Um Ihre aktuelle VMware Integrated OpenStack-Konfiguration beizubehalten, exportieren Sie sie aus dem VMware Integrated OpenStack-Manager als Konfigurationsdatei.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Bei diesem Aktualisierungsvorgang ist vSphere erforderlich, um die vorhandene Bereitstellung und die aktualisierte Bereitstellung verarbeiten zu können. Sie müssen zusätzliche Ressourcen, Datenspeicher, IP-Adressen usw. verfügbar machen, um den Upgrade-Vorgang ausführen zu können. vSphere verwaltet beide Bereitstellungen, bis Sie entscheiden, dass der Upgrade-Vorgang erfolgreich war und kein Rollback auf Ihre vorherige VMware Integrated OpenStack-Bereitstellung durchgeführt werden muss.

Wichtig:

Das Upgrade behält nur Anpassungen bei, die in der Datei custom.yml konfiguriert sind. Änderungen oder Anpassungen, die direkt an der OpenStack-Bereitstellung vorgenommen werden, wie beispielsweise SWIFT, werden nicht übernommen. Der OpenStack-Administrator ist dafür verantwortlich, solche Änderungen nachzuverfolgen und nach dem Upgrade erneut anzuwenden.

Anmerkung:

Wenn Sie ein Upgrade von VMware Integrated OpenStack 2.5.1 durchführen, wird nur das Upgrade auf VMware Integrated OpenStack 3.1 unterstützt.