Bevor Sie VMware Integrated OpenStack installieren und bereitstellen, bereiten Sie Ihre vCenter-Instanz vor, indem Sie die erforderlichen Cluster, die Firewall und die Netzwerkressourcen einrichten.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Details zum Arbeiten mit vCenter Server finden Sie in der vSphere-Dokumentation.

Details zum Arbeiten mit Datencentern finden Sie in der vSphere-Dokumentation.

Prozedur

  1. (Optional) : Konfigurieren Sie eine vCenter-Instanz für Ihre VMware Integrated OpenStack-Bereitstellung.

    Eine dedizierte vCenter-Instanz ist nicht erforderlich, sie optimiert jedoch die Bereitstellung.

  2. Erstellen Sie einen vCenter Server.
  3. Definieren Sie ein Datencenter in vCenter.
  4. Erstellen Sie einen Virtual Distributed Switch.
  5. Erstellen Sie einen Verwaltungs-Cluster.

    Der Verwaltungs-Cluster enthält VMware Integrated OpenStack-Verwaltungsvorgänge und den Integrated OpenStack Manager für die Bereitstellung und Verwaltung der Integrated OpenStack deployment.

    1. Benennen Sie den Cluster.
    2. Weisen Sie dem Verwaltungs-Cluster einen Host zu.
    3. Verbinden Sie mindestens einen Datenspeicher mit dem Verwaltungs-Cluster, um Images für die Imagedienst-Komponente zu speichern.
  6. Erstellen Sie den Computing-Cluster.
    1. Benennen Sie den Cluster.
    2. Weisen Sie dem Verwaltungs-Cluster mindestens einen Computing-Cluster zu.
    3. Verbinden Sie mindestens einen Datenspeicher mit jedem Computing-Cluster.
  7. Konfigurieren Sie alle Cluster.

    Option

    Aktion

    VMware vSphere Distributed Resource Scheduler (DRS)

    Aktivieren.

    Hostüberwachung

    Aktivieren.

    Zugangssteuerung

    Aktivieren Sie diese Option und legen Sie die Richtlinie fest. Die Standardrichtlinie ist so festgelegt, dass ein Hostfehler toleriert wird.

    Richtlinie für den Neustart einer virtuellen Maschine

    Auf „Hoch“ festgelegt.

    Überwachung virtueller Maschinen

    Auf „Virtuelle Maschine“ und „Anwendungsüberwachung“ festgelegt.

    Überwachungsempfindlichkeit

    Auf „Hoch“ festgelegt.

    vMotion und Fault Tolerance-Protokollierung

    Aktivieren.

    Hardware-VT im BIOS aller Hosts im Cluster

    Aktivieren.

    vMotion und Fault Tolerance-Protokollierung für den VMkernel-Port des Verwaltungsnetzwerks

    Aktivieren.

  8. Erstellen Sie die Portgruppe Verwaltung im VDS und kennzeichnen Sie sie mit der dem Verwaltungsnetzwerk zugewiesenen VLAN-ID.
  9. Erstellen Sie die Portgruppe API-Zugriff im VDS und kennzeichnen Sie sie mit der dem Netzwerk „API-Zugriff“ zugewiesenen VLAN-ID.