Nachdem Sie den Mirage-Client installiert haben, müssen Sie das Gerät zentralisieren. Durch Zentralisierung wird der Endpunkt in der Mirage Management Console aktiviert und mit einem CVD auf dem Mirage-Server synchronisiert bzw. diesem zugeordnet, sodass Sie die Gerätedaten zentral verwalten können.

Bei der Ersteinführung von Mirage in Ihrer Organisation muss jedes Gerät gesichert werden, wobei auf dem Server eine Kopie davon in Form eines zentralisierten virtuellen Desktops (Centralized Virtual Desktop, CVD) erstellt wird. Anschließend können Sie das Gerät zentral verwalten.

Der Endpunkt, auf dem der Client installiert ist, wird in der Mirage Management Console mit dem Status „Ausstehende Zuordnung“ angezeigt und muss im System erst noch aktiviert werden. Sie können auch Geräte zurückweisen, die Sie nicht im System verwalten möchten.