Wenn Ihre Mirage-Systembereitstellung die maximale Anzahl an Clients überschreitet, können Sie alle Systemeinstellungen Ihrer aktuellen Bereitstellung in Ihre neue Bereitstellung exportieren. Damit lässt sich Ihr neues Mirage-System einfach installieren und konfigurieren. Sie können die Mirage-Systemkonfiguration und -Layer mithilfe eines externen Befehlszeilentools (nicht in Mirage) in ein eigenständiges Archiv exportieren. Sie haben die Möglichkeit, die exportierten Elemente später zu importieren und die Elemente mit Ihrer neuen Mirage-Bereitstellung zu synchronisieren.

Die folgenden Elemente lassen sich von Ihrer aktuellen Mirage-Bereitstellung in eine ZIP-Datei exportieren:

  • Systemeinstellungen
  • Konfigurationsdateien
  • Einstellungen der Bandbreitenbeschränkung
  • USMT-Dateien
  • Treiberbibliotheken
  • Master- und CVD-Richtlinien
  • Basis-Layer
  • Anwendungs-Layer

Prozedur

  1. Um die Mirage-Systemkonfiguration und -Layer in ein eigenständiges Archiv zu exportieren, führen Sie den nachfolgend aufgeführten Befehl aus.
    C:\Program Files\Wanova\Mirage Management Server\Wanova.Server.Tools.exe“ ExportSystemSettings -MirageMgmtIp 10.23.220.55 -outputFolder c:\temp\configParams
    Dafür gilt:
    • MirageMgmtIp folgt die IP-Adresse des Mirage Management Server
    • outputFolder folgt der komplette Pfad des Ordners, in dem Sie das exportierte eigenständige Archiv speichern möchten. Der angegebene Pfad muss leer sein bzw. darf nur bereits exportierte Einstellungen enthalten.
  2. Um den Status des Dienstprogramms einzusehen, wechseln Sie zur VMware Mirage Console in Ihrem Mirage-System und wählen Sie Aufgabenüberwachung aus.
    Hinweis: Mit der Option Aufgabenüberwachung in der VMware Mirage Console können Sie nur den Status der Aufgaben nachverfolgen. Um das Exportieren der Systemkonfigurationseinstellungen abzubrechen, verwenden Sie das Befehlszeilentool.