Das Verbinden eines logischen Switch mit einem NSX Edge Services Gateway oder logischen NSX Edge-Router stellt horizontales Datenverkehrs-Routing (zwischen den logischen Switches) oder vertikales Datenverkehr-Routing zur Außenwelt oder zur Bereitstellung erweiterter Dienste bereit.

Prozedur

  1. Wählen Sie in „Logische Switches“ den logischen Switch aus, zu dem Sie eine Verbindung mit NSX Edge herstellen möchten.
  2. Klicken Sie auf Aktionen (Actions) > Edge verbinden (Connect Edge).
  3. Wählen Sie das NSX Edge aus, mit dem Sie den logischen Switch verbinden möchten.
  4. Wählen Sie die Schnittstelle aus, die Sie mit dem logischen Switch verbinden möchten.
    Ein logisches Netzwerk wird in der Regel mit einer internen Schnittstelle verbunden.
  5. Geben Sie die Details für die Schnittstelle des NSX Edge an.
    1. Geben Sie einen Namen für die Schnittstelle des NSX Edge ein.
    2. Klicken Sie auf Intern (Internal) bzw. Uplink, um anzugeben, ob diese Schnittstelle eine interne oder eine externe (Uplink-)Schnittstelle ist.
    3. Wählen Sie den Konnektivitätsstatus der Schnittstelle aus.
    4. Klicken Sie unter Subnetze konfigurieren (Configure Subnets) auf das Symbol Hinzufügen (Add), um der Schnittstelle ein Subnetz hinzuzufügen.
      Eine Schnittstelle kann über mehrere nicht überlappende Subnetze verfügen. Geben Sie eine primäre IP-Adresse und eine durch Komma getrennte Liste mit mehreren sekundären IP-Adressen ein. NSX Edge betrachtet die primäre IP-Adresse als die Quelladresse für lokal generierten Datenverkehr. Sie müssen der Schnittstelle zuerst eine IP-Adresse hinzufügen, bevor Sie sie für jede beliebige Funktionskonfiguration verwenden können.

      Wenn beim NSX Edge, mit dem Sie das logische Netzwerk verbinden, Manuelle HA-Konfiguration (Manual HA Configuration) ausgewählt ist, geben Sie zwei Verwaltungs-IP-Adressen im CIDR-Format ein.

    5. Geben Sie die Länge des Subnetzpräfixes oder die Subnetzmaske für die Schnittstelle ein.
    6. Wenn Sie NSX 6.4.4 oder höher verwenden, klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert (Advanced) und führen Sie dann die verbleibenden Schritte in diesem Verfahren aus. Wenn Sie NSX 6.4.3 oder früher verwenden, fahren Sie direkt mit dem nächsten Schritt fort.
    7. Ändern Sie den standardmäßigen MTU-Wert, falls erforderlich.
    8. Geben Sie unter Optionen (Options) die folgenden Optionen an.
      Option Beschreibung
      Proxy-ARP Unterstützt das Überlappen der Netzwerkweiterleitung zwischen verschiedenen Schnittstellen.
      ICMP-Umleitung senden Leitet Routing-Informationen an Hosts weiter.
      Umgekehrter Pfadfilter Überprüft die Erreichbarkeit der Quelladresse in weitergeleiteten Paketen. Im aktivierten Modus muss das Paket auf der Schnittstelle empfangen werden, die der Router möglicherweise zum Weiterleiten des Rückgabepakets verwendet. Im Loose-Modus muss die Quelladresse in der Routing-Tabelle angezeigt werden.
  6. Geben Sie die Fence-Parameter ein.

    Konfigurieren Sie Fence-Parameter, wenn Sie IP- und MAC-Adressen über verschiedene umgrenzende Umgebungen hinweg wiederverwenden möchten. In einer Cloud-Verwaltungsplattform (Cloud Management Platform, CMP) können Sie mit Fencing mehrere Cloud-Instanzen gleichzeitig mit denselben IP- und MAC-Adressen ausführen, die isoliert oder „umgrenzt“ sind.

  7. Klicken Sie auf Hinzufügen (Add) oder auf Beenden (Finish).