Damit die Konfiguration für ein Hardwaregerät wirksam sein kann, muss diesem ein Hardware-Gateway-Zertifikat hinzugefügt werden.

Voraussetzungen

Stellen Sie sicher, dass das Hardware-Gateway-Zertifikat aus Ihrer Umgebung verfügbar ist.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim vSphere Web Client an.
  2. Wählen Sie Netzwerk und Sicherheit (Networking & Security) > Service Definitions aus.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Hardwaregeräte (Hardware Devices).
  4. Klicken Sie auf das Symbol „Hinzufügen“ (Symbol. „Hinzufügen“), um das Hardware-Gateway-Profil im Detail zu erstellen.
    Registrieren Sie das Hardware-Gateway-Zertifikat für das Hardwaregerät.
    Option Beschreibung
    Name und Beschreibung

    Gibt einen Namen für das Hardware-Gateway an.

    Sie können im Abschnitt „Beschreibung“ Details des Profils hinzufügen.

    Zertifikat Fügt das aus Ihrer Umgebung extrahierte Zertifikat ein.
    BFD aktivieren

    Das BFD-Protokoll (Bidirectional Forwarding Detection) ist standardmäßig aktiviert.

    Mit dem Protokoll werden die Konfigurationsinformationen des Hardware-Gateway synchronisiert.

  5. Klicken Sie auf OK.
    Es wird ein Profil für das Hardware-Gateway erstellt.
  6. Aktualisieren Sie den Bildschirm, um sicherzustellen, dass das Hardware-Gateway verfügbar ist und ausgeführt wird.
    Für die Konnektivität muss „UP“ gültig sein.
  7. (Optional) Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Hardware-Gateway-Profil und wählen Sie aus dem eingeblendeten Kontextmenü BFD-Tunnelstatus anzeigen (View the BFD Tunnel Status) aus.
    BFD-Tunnelstatusinformationen für das Hardware-Gateway.

    Im Dialogfeld werden Diagnoseinformationen zum Tunnelstatus für die Fehlerbehebung angezeigt.