Load Balancer werden üblicherweise im Inline- oder One-Arm-Modus (einarmiger Modus) bereitgestellt.

Inline-Topologie

Im Inline-Modus befindet sich der Load Balancer im Datenverkehrspfad zwischen dem Client und dem Server. Clients und Server dürfen nicht mit demselben logischen Tier-1-Router verbunden sein. Diese Topologie erfordert keine SNAT des virtuellen Servers.

One-Arm-Topologie

Im One-Arm-Modus befindet sich der Load Balancer nicht im Datenverkehrspfad zwischen dem Client und dem Server. In diesem Modus können sich der Client und der Server an einem beliebigen Ort befinden. Der Load Balancer führt die Source Network Address Translation (SNAT) durch, um zu erzwingen, dass der zurückgegebene Datenverkehr vom Server, der für den Client bestimmt ist, durch den Load Balancer geleitet wird. Diese Topologie erfordert die Aktivierung der SNAT des virtuellen Servers.

Wenn der Load Balancer den Clientdatenverkehr an die virtuelle IP-Adresse empfängt, wählt er ein Mitglied des Serverpools aus und leitet den Clientdatenverkehr an dieses Mitglied weiter. Im One-Arm-Modus ersetzt der Load Balancer die Client-IP-Adresse durch die IP-Adresse des Load Balancers, damit die Antwort des Servers immer an den Load Balancer gesendet wird und dieser sie an den Client weiterleitet.