Switching-Profile umfassen Konfigurationsdetails für das Layer 2-Networking für logische Switches und logische Ports. NSX Manager unterstützt mehrere Typen von Switching-Profilen und bietet mindestens ein systemdefiniertes Standard-Switching-Profil für jeden Profiltyp.

Die folgenden Typen von Switching-Profilen sind verfügbar.

  • QoS (Quality of Service; Dienstqualität)
  • IP-Ermittlung
  • SpoofGuard
  • Switch-Sicherheit
  • MAC-Verwaltung
Hinweis: Sie können die Standard-Switching-Profile in NSX Manager nicht bearbeiten oder löschen. Stattdessen können Sie benutzerdefinierte Switching-Profile erstellen.

Jedes standardmäßige oder benutzerdefinierte Switching-Profil weist einen eindeutigen reservierten Bezeichner auf. Anhand dieses Bezeichners können Sie das Switching-Profil einem logischen Switch oder einem logischen Port zuordnen. Beispiel: Die ID des Standard-Switching-Profils für QoS lautet f313290b-eba8-4262-bd93-fab5026e9495.

Ein logischer Switch oder logischer Port kann einem Switching-Profil jedes Typs zugeordnet werden. Sie können beispielsweise nicht zwei unterschiedliche Switching-Profile einem logischen Switch oder logischen Port zuordnen.

Wenn Sie beim Erstellen oder Aktualisieren eines logischen Switches kein Switching-Profil zuordnen, ordnet NSX Manager ein entsprechendes systemdefiniertes Standard-Switching-Profil zu. Die untergeordneten logischen Ports übernehmen das systemdefinierte Standard-Switching-Profil vom übergeordneten logischen Switch.

Beim Erstellen oder Aktualisieren eines logischen Switches oder logischen Ports können Sie entweder ein standardmäßiges oder ein benutzerdefiniertes Switching-Profil zuordnen. Wenn Sie das Switching-Profil einem logischen Switch zuordnen bzw. diese Zuordnung aufheben, wird das Switching-Profil für die untergeordneten logischen Ports basierend auf den folgenden Kriterien angewendet.

  • Wenn dem übergeordneten logischen Switch ein Profil zugeordnet ist, übernehmen die untergeordneten logischen Ports das Switching-Profil vom übergeordneten Element.
  • Wenn dem übergeordneten logischen Switch kein Switching-Profil zugeordnet ist, wird dem logischen Switch ein Standard-Switching-Profil zugewiesen und der logische Port übernimmt dieses Standard-Switching-Profil.
  • Wenn Sie einem logischen Port explizit ein benutzerdefiniertes Profil zuordnen, setzt dieses benutzerdefinierte Profil das vorhandene Switching-Profil außer Kraft.
Hinweis: Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Switching-Profil einem logischen Switch zugeordnet haben, aber das Standard-Switching-Profil für einen der untergeordneten logischen Ports beibehalten möchten, müssen Sie eine Kopie des Standard-Switching-Profils erstellen und diese dem jeweiligen logischen Port zuordnen.

Sie können keine benutzerdefinierten Switching-Profile löschen, die einem logischen Switch oder logischen Port zugeordnet sind. Um zu ermitteln, ob logische Switches und logische Ports dem benutzerdefinierten Switching-Profil zugeordnet sind, gehen Sie zum Abschnitt „Zugewiesen zu“ der Übersichtsansicht und klicken Sie auf die aufgeführten logischen Switches und logischen Ports.