Stellen Sie sicher, dass die Transportknotenerstellung ordnungsgemäß funktioniert.

Nach dem Erstellen eines Hosttransportknotens wird der N-VDS auf dem Host installiert.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim NSX-T Data Center an.
  2. Öffnen Sie die Seite „Transportknoten“ und zeigen Sie den N-VDS-Status an.
  3. Alternativ können Sie zum Anzeigen des N-VDS unter ESXi den Befehl esxcli network ip interface list ausführen.

    Unter ESXi sollte die Befehlsausgabe eine vmk-Schnittstelle (z. B. vmk10) mit einem VDS-Namen enthalten, der mit dem Namen übereinstimmt, den Sie beim Konfigurieren der Transportzone und des Transportknotens verwendet haben.

    # esxcli network ip interface list
    ...
    
    vmk10
       Name: vmk10
       MAC Address: 00:50:56:64:63:4c
       Enabled: true
       Portset: DvsPortset-1
       Portgroup: N/A
       Netstack Instance: vxlan
       VDS Name: overlay-hostswitch
       VDS UUID: 18 ae 54 04 2c 6f 46 21-b8 ae ef ff 01 0c aa c2
       VDS Port: 10
       VDS Connection: 10
       Opaque Network ID: N/A
       Opaque Network Type: N/A
       External ID: N/A
       MTU: 1600
       TSO MSS: 65535
       Port ID: 67108895
    
     ...
    
    

    Wenn Sie den vSphere Client verwenden, können Sie den installierten N-VDS in der Benutzeroberfläche anzeigen, indem Sie Konfiguration > Netzwerkadapter für den Host auswählen.

    Der KVM-Befehl zum Prüfen der N-VDS-Installation lautet ovs-vsctl show. Beachten Sie, dass bei KVM der N-VDS-Name nsx-switch.0 lautet. Dieser stimmt nicht mit dem Namen in der Transportknotenkonfiguration überein. Dies ist konstruktionsbedingt.

    # ovs-vsctl show
    ...
        Bridge "nsx-switch.0"
            Port "nsx-uplink.0"
                Interface "em2"
            Port "nsx-vtep0.0"
                tag: 0
                Interface "nsx-vtep0.0"
                    type: internal
            Port "nsx-switch.0"
                Interface "nsx-switch.0"
                    type: internal
        ovs_version: "2.4.1.3340774"
    
    

  4. Prüfen Sie die zugewiesene Tunnel-Endpoint-Adresse des Transportknotens.

    Die Schnittstelle vmk10 erhält eine IP-Adresse vom NSX-T Data Center-IP-Pool oder von DHCP (wie hier gezeigt):

    # esxcli network ip interface ipv4 get
    Name   IPv4 Address    IPv4 Netmask   IPv4 Broadcast   Address Type  DHCP DNS
    -----  --------------  -------------  ---------------  ------------  --------
    vmk0   192.168.210.53  255.255.255.0  192.168.210.255  STATIC           false
    vmk1   10.20.20.53     255.255.255.0  10.20.20.255     STATIC           false
    vmk10 192.168.250.3   255.255.255.0  192.168.250.255  STATIC           false
    
    

    In KVM können Sie den Tunnel-Endpoint und die IP-Zuteilung mit dem Befehl ifconfig prüfen.

    # ifconfig
    ...
    nsx-vtep0.0 Link encap:Ethernet  HWaddr ba:30:ae:aa:26:53
              inet addr:192.168.250.4  Bcast:192.168.250.255  Mask:255.255.255.0
             ...
    
    

  5. Rufen Sie Zustandsinformationen mit der API ab.

    Verwenden Sie den API-Aufruf GET https://<nsx-mgr>/api/v1/transport-nodes/<transport-node-id>/state. Beispiel:

    {
      "state": "success",
      "host_switch_states": [
        {
          "endpoints": [
            {
              "default_gateway": "192.168.250.1",
              "device_name": "vmk10",
              "ip": "192.168.250.104",
              "subnet_mask": "255.255.255.0",
              "label": 69633
            }
          ],
          "transport_zone_ids": [
            "efd7f38f-c5da-437d-af03-ac598f82a9ec"
          ],
          "host_switch_name": "overlay-hostswitch",
          "host_switch_id": "18 ae 54 04 2c 6f 46 21-b8 ae ef ff 01 0c aa c2"
        }
      ],
      "transport_node_id": "2d030569-5769-4a13-8918-0c309c63fdb9"
    }