Um Hosts auf die Einbindung in NSX-T Data Center vorzubereiten, können Sie NSX-T Data Center-Kernel-Module manuell auf RHEL- oder CentOS-KVM-Hosts installieren.

So können Sie die NSX-T Data Center-Steuerungskomponenten- und Managementebenen-Fabric erstellen. In RPM-Dateien gepackte NSX-T Data Center-Kernel-Module werden im Hypervisor-Kernel ausgeführt und stellen Dienste wie Distributed Routing, verteilte Firewall und Bridging-Funktionen bereit.

Sie können die NSX-T Data Center-RPMs manuell herunterladen und zum Host-Image hinzufügen. Beachten Sie, dass die Download-Pfade von Version zu Version von NSX-T Data Center variieren können. Rufen Sie die jeweiligen RPMs stets über die NSX-T Data Center-Download-Seite ab.

Voraussetzungen

Erreichbarkeit eines RHEL- oder CentOS-Repositorys.

Prozedur

  1. Melden Sie sich als Administrator beim Host an.
  2. Laden Sie die Datei nsx-lcp herunter und kopieren Sie sie in das Verzeichnis /tmp.
  3. Dekomprimieren Sie das Paket.
    tar -zxvf nsx-lcp-<release>-rhel7.4_x86_64.tar.gz
  4. Gehen Sie zum Paketverzeichnis.
    cd nsx-lcp-rhel74_x86_64/
  5. Installieren Sie die Pakete.
    sudo yum install *.rpm

    Beim Ausführen des Yum-Installationsbefehls werden sämtliche NSX-T Data Center-Abhängigkeiten aufgelöst, vorausgesetzt, dass die RHEL- oder CentOS-Hosts auf ihre jeweiligen Repositorys zugreifen können.

  6. Laden Sie das OVS-Kernel-Modul erneut.
    /etc/init.d/openvswitch force-reload-kmod

    Wenn der Hypervisor DHCP auf OVS-Schnittstellen verwendet, starten Sie die Netzwerkschnittstelle, auf der DHCP konfiguriert ist, neu. Sie können den alten Dhclient-Prozess auf der Netzwerkschnittstelle manuell anhalten und einen neuen Dhclient-Prozess auf dieser Schnittstelle starten.

  7. Zur Überprüfung können Sie den Befehl rpm -qa | egrep 'nsx|openvswitch|nicira' ausführen.

    Die installierten Pakete in der Ausgabe müssen mit den Paketen im Verzeichnis „nsx-rhel74“ oder „nsx-centos74“ übereinstimmen.

Nächste Maßnahme

Fügen Sie den Host der NSX-T Data Center-Managementebene hinzu. Siehe Verbinden der Hypervisor-Hosts mit der Managementebene.