NSX Manager, der auf einem KVM-Host bereitgestellt ist, gibt einen Fehler zurück, wenn CLI-Befehle wie get service und get interface ausgeführt werden.

Problem

Der CLI-Befehl „get service“ gibt einen Fehler zurück. Beispiel:

nsx-manager-1> get service
% An error occurred while processing the service command

Andere CLI-Befehle geben möglicherweise ebenfalls einen Fehler zurück. Der Befehl get support-bundle gibt an, dass das Verzeichnis /tmp zu einem schreibgeschützten Verzeichnis geworden ist. Beispiel:

nsx-manager-1> get support-bundle file failed-to-get-service.tgz
% An error occurred while retrieving the support bundle: [Errno 30] Read-only file system: '/tmp/tmpHzXF1u'

Das Protokoll /var/log/messages-<timestamp> enthält Meldungen wie die Folgende:

Nov 17 07:26:48 no kernel: NMI watchdog: BUG: soft lockup - CPU#5 stuck for 23s! [qemu-kvm:4386]

Ursache

Eines oder mehrere Dateisysteme auf der NSX Manager-Appliance waren beschädigt. Mögliche Gründe sind in https://access.redhat.com/solutions/22621 dokumentiert.

Zur Lösung des Problems können Sie die beschädigten Dateisysteme reparieren oder eine Wiederherstellung aus einer Sicherung durchführen.

Lösung

  1. Option 1: Sie reparieren die beschädigten Dateisysteme. Die folgenden Schritte gelten spezifisch für NSX Manager bei Ausführung auf einem KVM-Host.
    1. Führen Sie den Befehl virsh destroy aus, um die NSX Manager-VM anzuhalten.
    2. Führen Sie den Befehl virt-rescue im Schreibmodus auf dem QCOW2-Image aus. Beispiel:
      virt-rescue --rw -a nsx-unified-appliance-2.0.0.0.0.6522097.phadniss-p0-DK-to-DGo-on-rhel-prod_nsx_manager_1.qcow2
    3. Führen Sie in der Eingabeaufforderung virt-rescue den Befehl e2fsck aus, um das Dateisystem tmp zu reparieren. Beispiel:
      <rescue> e2fsck /dev/nsx/tmp
    4. Führen Sie bei Bedarf e2fsck /dev/nsx/tmp erneut aus, bis keine Fehler mehr vorhanden sind.
    5. Starten Sie NSX Manager mit dem Befehl virsh start neu.
  2. Option 2: Sie führen eine Wiederherstellung aus einer Sicherung durch.

    Anweisungen hierzu finden Sie im NSX-T-Administratorhandbuch.