Überprüfen Sie den Status des Transportknotens.

Prozedur

Führen Sie den folgenden API-Aufruf durch, um den Status des Transportknotens abzurufen:
GET https://<nsx-mgr>/api/v1/transport-nodes/<transport-node-ID>/state

Wenn der Aufruf den Fehler RPC timeout (RPC-Zeitüberschreitung) zurückgibt, führen Sie folgende Schritte zur Fehlerbehebung durch:

  • Führen Sie /etc/init.d/nsx-opsAgent status aus, um zu prüfen, ob opsAgent ausgeführt wird.

  • Führen Sie /etc/init.d/nsx-mpa status aus, um zu prüfen, ob nsx-mpa ausgeführt wird.

  • Um festzustellen, ob nsx-mpa mit dem NSX Manager verbunden ist, überprüfen Sie die nsx-mpa-Taktsignalprotokolle.

  • Um festzustellen, ob opsAgent mit NSX Manager verbunden ist, überprüfen Sie das nsx-opsAgent-Protokoll. Wenn opsAgent mit NSX Manager verbunden ist, wird folgende Meldung angezeigt:

    Connected to mpa, cookie: ...
  • Um festzustellen, ob opsAgent beim Verarbeiten von HostConfigMsg hängen geblieben ist, überprüfen Sie das nsx-opsAgent-Protokoll. Ist dies der Fall, wird eine RMQ-Anforderungsmeldung angezeigt, aber die Antwort wird nicht oder erst nach einer langen Verzögerung gesendet.

  • Überprüfen Sie, ob opsAgent abgestürzt ist, während HostConfigMsg ausgeführt wurde.

  • Um festzustellen, ob das Senden von RMQ-Meldungen an den Host lange dauert, vergleichen Sie die Zeitstempel der Protokollmeldungen auf dem NSX Manager und auf dem Host.

Wenn der Aufruf den Fehler partial_success zurückgibt, kann es hierfür viele Gründe geben. Sehen Sie sich als Erstes die nsx-opsAgent-Protokolle an. Überprüfen Sie auf dem ESXi-Host die Protokolle hostd.log und vmkernel.log. Auf KVM sind alle Protokolle im syslog enthalten.