Diese Dateien müssen mit Informationen in Bezug auf die NSX-T-Umgebung bearbeitet werden, damit das Neutron-Plug-in mit der NSX-t-Bereitstellung interagieren kann.

Prozedur

  1. Bearbeiten Sie die neutron.conf -Datei, um das Neutron-Kern-Plug-in [DEFAULT] core_plugin = vmware_nsxp festzulegen. So aktivieren Sie das NSX-T Manager-Plug-in: [DEFAULT] core_plugin = vmware_nsxv3
  2. Bearbeiten Sie die nsx.ini -Konfigurationsdatei, um das Plug-in für Ihre NSX-Bereitstellung zu konfigurieren.
    Die Eigenschaften von NSX-T OpenStack Plugin finden Sie im Abschnitt „[nsx_p]“ der nsx.ini-Konfigurationsdatei.

    Die unten aufgeführten Konfigurationseigenschaften gelten auch für das NSX-T Manager-Plug-in und werden im Abschnitt „[nsx_v3]-Konfiguration“ angegeben.

    Die Konfigurationseigenschaften, die mindestens definiert werden müssen, sind:
    Variable Beschreibung
    nsx_api_managers Dieser Parameter ermöglicht eine Liste von kommagetrennten Manager-Endpoints.
    nsx_api_user Administrator-NSX-T Manager-Benutzername, normalerweise „admin“.
    nsx_api_password Administrator-Kennwort für NSX-T Manager.
    insecure Legen Sie diesen Wert auf „False“ fest, um die Verifizierung des NSX Manager-Serverzertifikats zu erzwingen. Standardeinstellung auf „True“.
    ca_file CA-Paketdateien, die bei der Überprüfung des NSX Manager-Serverzertifikats verwendet werden sollen. Diese Option wird ignoriert, wenn „unsicher“ auf „True“ festgelegt ist. Wenn „unsicher“ auf „False“ gesetzt und diese Option nicht festgelegt ist, werden die System-Root-CAs verwendet, um das Serverzertifikat zu überprüfen.
    nsx_api_managers Der Name oder die UUID der standardmäßigen NSX-Overlay-Transportzone, die zum Erstellen von Neutron-Netzwerken verwendet wird. Sie muss in NSX erstellt werden, bevor Neutron gestartet wird.
    default_tier0_router Hierbei muss es sich um einen Policy Manager NSX-T Tier0-Namens-Gateway-Router oder eine UUID handeln, mit der logische OpenStack-Router (NSX-T Tier1) in Zukunft verbunden werden (unter „Routing/Router“).
    dhcp_profile Geben Sie entweder eine UUID oder einen Namen ein. Siehe Erstellen eines DHCP-Profils in NSX Manager.
    metadata_proxy Geben Sie entweder eine UUID oder einen Namen ein. Siehe Erstellen eines Metadaten-Proxys.
  3. Starten Sie Neutron neu, um die Änderungen in der nsx.ini-Datei zu übernehmen, indem Sie den Befehl ps-aux |grep neutron ausführen.
  4. Stellen Sie sicher, dass nsx.ini und neutron.conf in der Ausgabe vorhanden sind. Beachten Sie, dass Neutron eine oder mehrere Konfigurationsdateien in der Befehlszeile akzeptiert. Diese Dateien werden zusammengeführt, wenn die Konfiguration analysiert wird, sodass die Konfigurationsdateistruktur die Einstellungen eines bestimmten Benutzers widerspiegeln kann.
    ps -aux |grep neutron 
    stack     7688  0.0  1.8 311332 148904 ?       Ss   Nov26  21:10 
    /usr/bin/python /usr/local/bin/neutron-server --config-file  
    /etc/neutron/neutron.conf --config-file  
    /etc/neutron/plugins/vmware/nsx.ini