Die Cluster in der NSX for vSphere-Umgebung werden auf der Seite Migrieren der Hosts angezeigt. Die Cluster sind in Migrationsgruppen angeordnet. Jede Migrationsgruppe enthält einen vSphere-Hostcluster. Es gibt mehrere Einstellungen, die steuern, wie die Hostmigration ausgeführt wird.

  • Klicken Sie auf Einstellungen, um die globalen Einstellungen Pause zwischen Gruppen und Gruppenübergreifende Migrationsreihenfolge zu ändern.
  • Wählen Sie eine einzelne Hostgruppe (Cluster) aus und verwenden Sie die Pfeile, um diese in der Migrationsreihenfolge nach oben oder unten zu verschieben.
  • Wählen Sie eine oder mehrere Hostgruppen (Cluster) aus und klicken Sie auf Aktionen, um diese Hostgruppeneinstellungen zu ändern: Migrationsreihenfolge innerhalb der Gruppe, Migrationsstatus und Migrationsmodus.

Pause zwischen Gruppen

Pause zwischen Gruppen ist eine globale Einstellung, die für alle Hostgruppen gilt. Wenn die Pause aktiviert ist, migriert der Migrationskoordinator eine Hostgruppe und wartet dann auf eine Eingabe. Sie müssen auf Fortfahren klicken, um mit der nächsten Hostgruppe fortzufahren.

Standardmäßig ist Pause zwischen Gruppen deaktiviert. Wenn Sie den Status der auf den einzelnen Clustern ausgeführten Anwendungen überprüfen möchten, bevor Sie mit dem nächsten fortfahren, aktivieren Sie Pause zwischen Gruppen.

Serielle oder parallele Migrationsreihenfolge

Sie können festlegen, ob die Migration in einer seriellen oder parallelen Reihenfolge erfolgt. Es gibt zwei Sortiereinstellungen:
  • Gruppenübergreifende Migrationsreihenfolge ist eine globale Einstellung, die für alle Hostgruppen gilt.

    • Seriell: Es wird immer jeweils eine Hostgruppe (ein Cluster) migriert.
    • Parallel: Es werden bis zu fünf Hostgruppen gleichzeitig migriert. Nachdem diese fünf Hostgruppen migriert wurden, wird der nächste Batch mit bis zu fünf Hostgruppen migriert.
      Wichtig: Wählen Sie für Migrationen mit vSphere Distributed Switch 7.0 die parallele Migrationsreihenfolge nicht gruppenübergreifend aus.
  • Migrationsreihenfolge innerhalb der Gruppe ist eine spezifische Einstellung für die Hostgruppe (das Cluster) und kann daher separat für jede Hostgruppe konfiguriert werden.

    • Seriell: Es wird immer jeweils ein Host in der Hostgruppe (Cluster) migriert.
    • Parallel: Es werden bis zu fünf Hosts in der Hostgruppe gleichzeitig migriert. Nachdem diese fünf Hosts migriert wurden, wird der nächste Batch mit bis zu fünf Hosts migriert.
      Wichtig: Wählen Sie keine parallele Migrationsreihenfolge innerhalb von Gruppen für einen Cluster aus, wenn Sie für diesen Cluster den Migrationsmodus Wartung verwenden möchten.

Standardmäßig sind beide Einstellungen auf Seriell festgelegt. Gemeinsam legen die Einstellungen fest, wie viele Hosts gleichzeitig migriert werden.

Tabelle 1. Auswirkungen der Migrationseinstellungen auf die Anzahl der Hosts, die gleichzeitig migriert werden
Gruppenübergreifende Migrationsreihenfolge (Cluster) Migrationsreihenfolge innerhalb der Gruppe (Cluster) Maximale Anzahl der Hosts, die gleichzeitig migriert werden
Seriell Seriell 1

Ein Host aus einer Hostgruppe

Seriell Parallel 5

Fünf Hosts aus einer Hostgruppe

Parallel Seriell 5

Ein Host aus fünf Hostgruppen

Parallel Parallel 25

Fünf Hosts aus fünf Hostgruppen

Wichtig:

Wenn ein Host nicht migriert werden kann, wird der Migrationsvorgang angehalten, nachdem alle in Bearbeitung befindlichen Hostmigrationen abgeschlossen wurden. Wenn Parallel für die gruppenübergreifende Migration und die Migration innerhalb von Gruppen ausgewählt ist, kann es zu einem langen Ausfall des fehlgeschlagenen Hosts kommen, bevor Sie die Migration erneut versuchen können.

Abfolge von Migrationsgruppen

Sie können eine Hostgruppe (ein Cluster) auswählen und diese mit den Pfeilen in der Liste der Gruppen nach oben oder unten verschieben.

Wenn bei der Migration eines Hosts ein Fehler auftritt, können Sie die Hostgruppe an das Ende der Liste der Gruppen verschieben. Die Migration anderer Hostgruppen kann fortgesetzt werden, während Sie das Problem mit dem fehlgeschlagenen Host beheben.

Migrationsstatus

Hostgruppen (Cluster) können einen von zwei Migrationszuständen aufweisen:

  • Aktiviert

    Hostgruppen mit dem Migrationsstatus Aktiviert werden nach NSX-T migriert, wenn Sie auf der Seite Migrieren der Hosts auf Start klicken.

  • Deaktiviert

    Sie können Hostgruppen vorübergehend aus der Migration ausschließen, indem Sie den Migrationsstatus für die Gruppen auf Deaktiviert festlegen. Hosts in deaktivierten Gruppen werden nicht nach NSX-T migriert, wenn Sie auf der Seite Migrieren der Hosts auf Start klicken. Allerdings müssen Sie alle Hostgruppen mit dem Zustand Deaktiviert aktivieren und migrieren, bevor Sie auf Fertigstellen klicken können. Beenden Sie alle Hostmigrationsaufgaben und klicken Sie innerhalb desselben Wartungsfensters auf Fertigstellen.

Der Migrations-Koordinator identifiziert im Schritt Konfiguration auflösen die Hosts, die nicht für die Migration geeignet sind. Diesen Hosts wird im Schritt Migrieren der Hosts der Migrationsstatus Nicht migrieren zugewiesen. Beispielsweise erhalten Hosts, auf denen NSX for vSphere nicht installiert ist, den Status Nicht migrieren.

Migrationsmodus

Migrationsmodus ist eine spezifische Einstellung für die Hostgruppe (das Cluster) und kann für jede Hostgruppe separat konfiguriert werden. Im Schritt Migrieren von Hosts wählen Sie aus, ob der Modus Direkt oder Wartung verwendet werden soll.

Es gibt zwei Wartungsmigrationsmodi:
  • Automatisiert
  • Manuell
Im Schritt Konfiguration auflösen des Migrationsprozesses wählen Sie aus, welcher Wartungsmigrationsmodus verwendet wird. Wählen Sie auch dann einen Wartungsmodus aus, wenn Sie die Migration von Hosts im Modus Direkt durchführen möchten. Wenn Sie im Schritt Migrieren von Hosts den Wartungsmodus auswählen, legt der im Schritt Konfiguration auflösen festgelegte Wert fest, ob der automatisierte Wartungsmodus oder der manuelle Wartungsmodus verwendet wird. Wenn Sie im Schritt Migrieren von Hosts jedoch den Modus Direkt auswählen, hat der im Schritt Konfiguration auflösen ausgewählte Wartungsmodus keine Auswirkung.

Der Migrationsmodus Direkt wird nicht unterstützt, wenn für die NSX for vSphere-Installation vSphere Distributed Switch 7.0 verwendet wird.

Wenn in Ihrer Umgebung eine verteilte Firewall verwendet wird, wählen Sie den Migrationsmodus Automatisierte Wartung aus. Sofern Sie einen anderen Migrationsmodus auswählen, gelten für Umgebungen mit verteilter Firewall folgende Einschränkungen:

  • Wenn Sie den Migrationsmodus Manuelle Wartung verwenden, müssen alle VMs auf NSX-T-Hosts verschoben werden, die mit NSX-T-Segmenten verbunden sind und eingeschaltet werden, bevor der letzte NSX for vSphere-Host mit der Migration beginnt. Während Sie Ihren letzten NSX for vSphere-Host migrieren, dürfen Sie die VMs auf dem Host nicht ausschalten. Verschieben Sie diese mit vMotion auf einen NSX-T-Host.
  • Wenn Sie den Migrationsmodus Manuelle Wartung verwenden, besteht für VMs eine Lücke von bis zu 5 Minuten beim Firewallschutz, nachdem diese auf einen NSX-T-Host verschoben wurden.
  • Wenn Sie den Migrationsmodus Direkt verwenden und über Regeln für die verteilte Firewall verfügen, die auf eine VM angewendet werden, werden diese Regeln erst an den Host weitergeleitet, nachdem der Host und alle seine VMs migriert wurden. Bis die Regeln an den Host weitergeleitet wurden, gilt Folgendes:
    • Wenn die NSX-T-Standardregel deny lautet, kann nicht auf die VM zugegriffen werden.
    • Wenn Sie die NSX-T-Standardregel accept verwenden, wird die VM nicht durch die angewendeten Regeln geschützt.
Der Migrationsvorgang für die einzelnen Migrationsmodi verläuft unterschiedlich:
  • Migrationsmodus Direkt

    NSX-T wird installiert und NSX-Komponenten werden migriert, während VMs auf den Hosts ausgeführt werden. Hosts werden während der Migration nicht in den Wartungsmodus versetzt. Bei virtuellen Maschinen treten während der Migration ein kurzer Netzwerkausfall und ein Netzwerkspeicher-E/A-Ausfall auf.

  • Migrationsmodus Automatisierte Wartung

    Eine Aufgabe zum Start des Wartungsmodus wird automatisch in die Warteschlange gestellt. VMs werden mit vMotion auf andere Hosts verschoben. Je nach Verfügbarkeit und Kapazität, werden VMs auf NSX for vSphere- oder NSX-T-Hosts migriert. Nachdem der Host evakuiert wurde, wechselt er in den Wartungsmodus, NSX-T wird installiert und NSX-Komponenten werden migriert. VMs werden auf den neu konfigurierten NSX-T-Host zurückmigriert.

  • Migrationsmodus Manuelle Wartung

    Eine Aufgabe zum Start des Wartungsmodus wird automatisch in die Warteschlange gestellt. Führen Sie eine der folgenden Aufgaben durch, damit der Host in den Wartungsmodus wechseln kann:
    • Schalten Sie alle VMs auf den Hosts aus.
    • Verschieben Sie die VMs mit vMotion oder einer Cold-Migration auf einen anderen Host.

    Sobald sich der Host im Wartungsmodus befindet, wird NSX-T auf dem Host installiert und NSX-Komponenten migriert.