Sie können Dateisystemänderungen bereinigen, die vom Bootstrap-Container vorgenommen werden.

Hinweis: Wenn das NSX-Node-Agent-DaemonSet entfernt wird, wird OVS nicht mehr auf dem Host (im Container oder in der PID des Hosts) gestartet.

Verfahren für NCP 2.5.0

Sie können die vom Bootstrap-Container vorgenommenen Änderungen rückgängig machen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:
  • NSX-CNI entfernen:
    • Entfernen Sie /etc/cni/net.d/10-nsx.conf.
    • Entfernen Sie /etc/cni/net.d/99-loopback.conf.
    • Entfernen Sie /opt/cni/bin/Loopback nur auf RHEL.
    • Entfernen Sie /opt/cni/bin/nsx.
    • Führen Sie nur auf Ubuntu die folgenden Befehle aus:
      apparmor_parser -R /etc/apparmor.d/ncp-apparmor
      rm -rf /etc/apparmor.d/ncp-apparmor
      sudo /etc/init.d/apparmor reload
  • NSX-installiertes OVS-kmod entfernen:
    OVS-kmod enthält die folgenden Dateien:
    openvswitch.ko
    vport-geneve.ko
    vport-gre.ko
    vport-lisp.ko
    vport-stt.ko
    vport-vxlan.ko
    • Suchen Sie Ihre ausgeführte Kernel-Version mit dem Befehl uname -r.
    • Entfernen Sie nur auf RHEL alle OVS-kmod-Dateien aus /lib/modules/${kversion}/weak-updates/openvswitch.
    • Entfernen Sie nur auf Ubuntu alle OVS-kmod-Dateien aus /lib/modules/${kversion}/updates/dkms.
    • Wechseln Sie zu /lib/modules/${kversion}/nsx und überprüfen Sie, ob das Verzeichnis usr-ovs-kmod-backup vorhanden ist. Wenn dies der Fall ist, wurde ein benutzerdefiniertes OVS-Kernel-Modul installiert. Führen Sie die folgenden Schritte aus:
      • Wechseln Sie zu /lib/modules/${kversion}/nsx/usr-ovs-kmod-backup.
      • Suchen Sie die Datei mit dem Namen INFO. Sie enthält den Pfad, in dem die Dateien gefunden werden können. Verwenden Sie diesen Pfad, um die Dateien wiederherzustellen.
      • Führen Sie den Befehl depmod aus.
      • Führen Sie den Befehl /usr/share/openvswitch/scripts/ovs-ctl force-reload-kmod --system-id=random aus, wenn OVS auf der Hostmaschine installiert ist.

Verfahren für NCP 2.5.1 und höher

Sie können das NSX-NCP-Cleanup-DaemonSet erstellen, um die von NSX-NCP-Bootstrap-DaemonSet vorgenommenen Systemänderungen rückgängig zu machen. Diesen DaemonSet darf nur erstellt werden, wenn Sie zuvor die NCP YAML-Datei (ncp-ubuntu.yaml oder ncp-rhel.yaml) angewendet und nicht gelöscht haben. Beachten Sie, dass der nsx-ncp-cleanup DaemonSet NSX CNI deinstalliert, was zu einem ungültigen Kubernetes-Knotenstatus führt.

Um das DaemonSet zu erstellen, führen Sie die folgenden Schritte aus:
  • Löschen Sie die DaemonSets nsx-ncp-bootstrap und nsx-node-agent. Sie können z. b. die folgenden Befehle mit dem entsprechenden Namespacenamen ausführen:
    kubectl delete ds nsx-ncp-bootstrap -n <namespace>
    kubectl delete ds nsx-node-agent -n <namespace>
  • Führen Sie kubectl apply -f ncp-cleanup-ubuntu.yaml oder kubectl apply -f ncp-cleanup-rhel.yaml je nach Hostbetriebssystem über die Befehlszeile auf dem Kubernetes-Masterknoten aus.

Um den Knoten wieder nutzbar zu machen, führen Sie je nach Hostbetriebssystem kubectl apply -f ncp-ubuntu.yaml oder kubectl apply -f ncp-rhel.yaml aus.