Bevor Sie NSX-T Data Center aktualisieren, führen Sie die Aufgaben vor dem Upgrade aus, um sicherzustellen, dass das Upgrade erfolgreich verläuft.

Prozedur

  1. Wenn Sie ein Upgrade von einer früheren Version als NSX-T Data Center 3.0 durchführen, stellen Sie eine sekundäre Festplatte mit exakt 100 GB Kapazität auf allen NSX Manager-Appliances zur Bereitstellung.
    • Melden Sie sich im Falle eines ESXi-Hosts bei vCenter Server an, navigieren Sie zur NSX Manager-VM und fügen Sie eine Festplatte mit exakt 100 GB Kapazität hinzu.
    • Für einen KVM-Host:
      1. Erstellen Sie eine Festplatte mit einer Kapazität von 100 GB:
        qemu-img create -f qcow2 nsx-unified-appliance-secondary.qcow2 100G
      2. Erstellen Sie eine XML-Datei (/ <Download-Ordner>/<nsx_manger_vm_name_storage_file.xml>) für den zusätzlichen Speicher:
        <disk type='file' device='disk'>
         <driver name='qemu' type='qcow2' cache='none'/>
         <source file='/<diskPath>/nsx-unified-appliance-secondary.qcow2'/>
         <target dev='vdb' bus='virtio' />
        </disk>
      3. Machen Sie die VM mit den folgenden Befehlen persistent:
        virsh dumpxml <NSX Manager-VM> > /<Download-Ordner>/<nsx_manager_vm_name.xml>
        virsh define /<Download-Ordner>/<nsx_manager_vm_name.xml>
        virsh list –all
      4. Fügen Sie die sekundäre Festplatte der NSX Manager-Appliance hinzu:
        virsh attach-device --config  <NSX Manager VM> /<Download-Ordner>/<nsx_manger_vm_name_storage_file.xml>
      5. Fahren Sie die NSX Manager-Appliance herunter und starten Sie sie:
        virsh shutdown <NSX Manager-VM>
        virsh start <NSX Manager-VM>
        
      6. Wiederholen Sie den Vorgang für die anderen NSX Manager-Appliances im Cluster.
      Hinweis: Starten Sie die Appliance neu, wenn die sekundäre Festplatte vom Upgrade-Koordinator nicht erkannt wird. Starten Sie die Vorabprüfung, um sicherzustellen, dass die sekundäre Festplatte erkannt wird, und fahren Sie mit anderen NSX Manager-Appliances fort.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie NSX Manager sichern, bevor Sie den Upgrade-Vorgang starten. Siehe Administratorhandbuch für NSX-T Data Center.
  3. Stellen Sie sicher, dass Ihr Host-Betriebssystem für NSX Manager unterstützt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Unterstützte Hosts für NSX Manager im Administratorhandbuch für NSX-T Data Center
  4. Deaktivieren Sie automatische Sicherungen, bevor Sie den Upgrade-Prozess starten. Weitere Informationen zum Konfigurieren von Sicherungen finden Sie im Administratorhandbuch für NSX-T Data Center.
  5. Stellen Sie sicher, dass die entsprechenden Kommunikationports von den Transport- und Edge-Knoten zu den NSX Managern offen sind:
    • TCP-Ports 1234 zu NSX Manager
    • TCP-Port 1235 zum NSX Controller
    • Halten Sie Port 5671 während des Upgrade-Prozess geöffnet.
    NSX Cloud-Hinweis: Ab NSX-T Data Center 2.5.1 unterstützt NSX Cloud die Kommunikation auf Port 80 zwischen der lokal installierten Cloud Service Manager-Appliance und dem NSX Public Cloud Gateway, der in Ihrer Public Cloud VPC/Ihrem Public Cloud VNet installiert ist. Bei den NSX-T Data Center-Versionen 2.5.0 und früher ist Port 7442 für diese Kommunikation erforderlich. Halten Sie beim Upgrade von den Versionen 2.5.0 und früher bis 2.5.1 den Port 7442 offen. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren des Zugriffs auf Ports und Protokolle im Installationshandbuch für NSX-T Data Center.
  6. Bevor Sie den ESXi-Host in den Wartungsmodus versetzen, schalten Sie die NSX Edge-VMs aus, die sich möglicherweise auf dem Host befinden, und stellen Sie sicher, dass sich die NSX Edge-VMs weiterhin auf demselben Host befinden.
  7. Für NSX-T Data Center 3.0 benötigen Sie eine gültige Lizenz, um lizenzierte Funktionen wie T0, T1, Segmente und NSX Intelligence zu verwenden. Stellen Sie sicher, dass Sie über eine gültige Lizenz verfügen.
  8. Stellen Sie sicher, dass Sie eine automatisierte Vorabprüfung durchführen, um festzustellen, ob die NSX-T Data Center-Komponenten für das Upgrade bereit sind. Bei der Vorabprüfung werden die Komponentenaktivität, die Versionskompatibilität, der Komponentenstatus der Hosts, NSX Edge und die Management Plane überprüft. Beheben Sie die Ursachen von Warnbenachrichtigungen, um Probleme während des Upgrades zu vermeiden.
  9. Löschen Sie alle abgelaufenen Benutzerkonten, bevor Sie mit dem Upgrade beginnen. Das Upgrade für NSX-T Data Center auf vSphere schlägt fehl, wenn Ihre Ausnahmeliste für den vSphere-Sperrmodus abgelaufene Benutzerkonten enthält. Weitere Informationen zu Konten mit Zugriffsrechten im Sperrmodus finden Sie unter Angeben von Konten mit Zugriffsrechten im Sperrmodus im Sicherheitshandbuch von vSphere.