In der NSX-T Data Center-Bereitstellung müssen Sie sicherstellen, dass eine Overlay-Transportzone und Overlay-gestützte logische Switches vorhanden sind.

Der Vorgang zum Einfügen des Ost-West-Diensts wird auf eine gesamte NSX-T-Bereitstellung angewendet. Sie können den Dienst auf Cluster- oder Hostebene bereitstellen.

Wenn ein Ost-West-Dienst für die Netzwerk-Introspektion aktiviert ist, um den Verkehr zwischen VMs zu überprüfen, stellen Sie sicher, dass die Transportknoten, die diese Gast-VMs und Dienst-VMs hosten, mit einer Overlay-Transportzone konfiguriert sind. Ohne eine Overlay-Transportzone und logische Switches (Segmente) kann der Ost-West-Dienst nicht auf den Datenverkehr zwischen VMs angewendet werden. Auch wenn alle Segmente in einer VLAN-gestützten Transportzone verwendet werden, müssen Sie ein Segment auf einer Overlay-gestützten Transportzone konfigurieren, um den Ost-West-Dienst auf den Datenverkehr anzuwenden.

Ein Overlay-gestützter (GENEVE-gestützter) logischer Switch wird intern bereitgestellt und ist auf der Benutzeroberfläche nicht sichtbar.

Selbst wenn Sie eine Bereitstellung planen, in der nur VLAN-gestützte Segmente verwendet werden, durchläuft der Ost-West-Datenverkehr Overlay-Transportzonen und Overlay-gestützte Segmente. Stellen Sie daher sicher, dass Sie eine Overlay-Transportzone und GENEVE-gestützte Segmente erstellen. Ohne diese Anforderungen kann während eines vMotion-Vorgangs die Gast-VM auf einem Host nicht zu einem anderen Transportknoten migriert werden. Die Gast-VM wechselt in den getrennten Zustand und verursacht dadurch Konfigurationsfehler im Ost-West-Dienst.