Erstellen Sie einen virtuellen Server und binden Sie ihn an einen Distributed Load Balancer-Dienst.

Diese Aufgabe kann sowohl über die NSX-T-Benutzeroberfläche als auch über NSX-T-APIs durchgeführt werden.

Der API-Befehl zum Erstellen eines virtuellen Servers lautet PUT https://<NSXManager_IPAddress>/policy/api/v1/infra/lb-virtual-servers/<lb-virtual-server-id>.

Voraussetzungen

  • Erstellen Sie einen Serverpool für den Distributed Load Balancer.

Prozedur

  1. Melden Sie sich in Ihrem Browser mit Administratorrechten bei einem NSX Manager unter https://<nsx-manager-ip-address> an.
  2. Navigieren Sie zu Netzwerk → Load Balancing → Virtuelle Server.
  3. Klicken Sie auf Virtuellen Server hinzufügen -> L4-TCP.
  4. Zum Konfigurieren eines virtuellen Servers für einen Distributed Load Balancer werden nur die folgenden Felder unterstützt.
    Feld Beschreibung
    Name Geben Sie einen Namen für den virtuellen Server ein.

    IP-Adresse

    IP-Adresse des virtuellen Servers für Distributed Load Balancing. Konfiguriert die IP-Adresse des virtuellen Servers für Distributed Load Balancer, auf dem er alle Clientverbindungen empfängt, und verteilt Sie auf die Backendserver.

    Ports

    Portnummer des virtuellen Servers.

    Mehrere Ports oder Portbereiche werden auf dem virtuellen Server eines Distributed Load Balancers nicht unterstützt.

    Load Balancer

    Hängen Sie die Distributed Load Balancer-Instanz an, die dem virtuellen Server zugeordnet ist. Der virtuelle Server weiß dann, welche Richtliniengruppe der Load Balancer bedient.

    Serverpool

    Wählen Sie den Serverpool aus. Der Serverpool enthält Backendserver. Ein Serverpool besteht aus einem oder mehreren Servern, die ähnlich konfiguriert sind und die gleiche Anwendung ausführen. Sie werden auch als Poolmitglieder bezeichnet.

    Anwendungsprofil

    Wählen Sie das Anwendungsprofil für den virtuellen Server aus.

    Das Anwendungsprofil definiert die Eigenschaften des Anwendungsprotokolls. Es wird verwendet, um die Load Balancing-Ausführung zu beeinflussen. Die unterstützten Anwendungsprofile sind:
    • Fast TCP-Profil für Load Balancer
    • Fast UDP-Profil für Load Balancer

    Standardports des Poolmitglieds

    Optionales Feld.

    Geben Sie eine Portnummer ein, die verwendet werden soll, wenn keine Mitgliedsports definiert sind. Mehrere Ports oder Portbereiche für Standardpool-Mitgliedsports werden auf dem virtuellen Server eines Distributed Load Balancer nicht unterstützt.

    Persistenz

    Optionales Feld.

    Wählen Sie Quell-IP oder Deaktiviert aus.

    Die Distributed Load Balancer-Konfiguration ist abgeschlossen.

Ergebnisse

Überprüfen Sie, ob der DLB den Datenverkehr basierend auf dem in der Konfiguration definierten Algorithmus an alle Server im Pool verteilt. Wenn Sie den Round_Robin-Algorithmus verwenden, muss DLB in der Lage sein, Server nach der Round Robin-Methode aus dem Pool auszuwählen.

Überprüfen Sie auf dem ESXi-Host, ob die DLB-Konfiguration abgeschlossen ist.

Nächste Maßnahme

Siehe Überprüfen der Distributed Load Balancer-Konfiguration auf ESXi-Hosts.