In der NSX-Verbund nehmen Sie Konfigurationsänderungen am aktiven globalen Manager vor. Die Änderungen werden mit den relevanten lokalen Managern und dem globalen Manager im Standby synchronisiert, sofern sie einen haben. Lokale Manager synchronisieren auch einige Informationen miteinander und mit dem globalen Manager.

Vornehmen von Änderungen am globalen Manager

Die Benutzeroberfläche des globalen Managers ähnelt der NSX Manager-Benutzeroberfläche.

Bei dieser Auswahl können alle Objekte unabhängig vom Geltungsbereich auf dem globalen Manager konfiguriert werden.

Konfigurationen, die im globalen Manager erstellt werden, sind auf den lokalen Managern schreibgeschützt. Konfigurationen auf den lokalen Managern werden mit dem globalen Manager synchronisiert.

Der globale Manager synchronisiert eine Konfiguration nur dann mit einem lokalen Manager, wenn die Konfiguration für diesen Speicherort relevant ist. Wenn Sie beispielsweise ein Tier-0-Gateway erstellen und es zu Speicherort 1, Speicherort 2 und Speicherort 3 hinzufügen, wird die Konfiguration mit allen drei lokalen Managern synchronisiert.

Wenn Sie über einen globalen Standby-Manager verfügen, werden die Konfigurationen auch zwischen dem aktiven globalen Manager und dem globalen Manager im Standby synchronisiert.

Dieses Diagramm zeigt, dass Konfigurationen des aktiven globalen Managers mit dem globalen Manager im Standby synchronisiert werden, sofern Sie einen haben, und mit allen lokalen Managern, die bei diesem globalen Manager registriert sind.

Wenn das Tier-0-Gateway nur zu Speicherort 1 und Speicherort 2 hinzugefügt wird, wird die Konfiguration nicht mit Speicherort 3 synchronisiert.

Dieses Diagramm zeigt, dass Konfigurationen des aktiven globalen Managers mit dem globalen Manager im Standby synchronisiert werden, sofern Sie einen haben, und nur mit den lokalen Managern, für die die Konfigurationen gelten.

Vornehmen von Änderungen an den lokalen Managern

Sie können den lokalen Manager verwenden, um Objekte auf diesem spezifischen lokalen Manager zu erstellen. Diese Objekte werden nicht mit dem aktiven globalen Manager oder anderen lokalen Managern synchronisiert.

Dieses Diagramm zeigt, dass Konfigurationen, die lokal in einem lokalen Manager erstellt wurden, nicht mit anderen lokalen Managern oder dem globalen Manager synchronisiert werden.

Realisieren von Änderungen globaler Manager auf lokalen Managern

Der globale Manager validiert Änderungen anhand der Konfigurationen des globalen Managers und des lokalen Managers. Wenn ein lokaler Manager eine Konfiguration vom globalen Manager empfängt, wird die Konfiguration in den Fabric-Knoten dieses lokalen Managers realisiert. Während dieser Realisierung können Fehler oder Konflikte erkannt werden. Verwenden Sie zum Überwachen des Konfigurationsflusses das Dashboard für die NSX-Verbund-Überwachung. Einzelheiten dazu finden Sie unter Überwachen von NSX-Verbundstandorten.

Sie können beispielsweise ein Tier-0-Gateway im globalen Manager erstellen und können dann in einem lokalen Manager ein Tier-1-Gateway erstellen und an das Tier-0-Gateway anhängen.

Dieses Diagramm zeigt, dass Sie Tier-1-Gateways und -Segmente auf einem einzelnen lokalen Manager erstellen können, wenn der globale Manager ein Tier-0-Gateway bietet, das sich über mehrere Standorte erstreckt.
Da lokale Manager ihre Konfigurationen jetzt mit dem globalen Manager synchronisieren, scheint das Tier-0-Gateway im Kontext des globalen Managers jetzt verbunden zu sein. Sie können das Tier-0-Gateway im globalen Manager löschen. Diese Änderung wird mit den lokalen Managern synchronisiert. Wenn die Änderungen an den einzelnen Speicherorten realisiert werden, passiert Folgendes:
  • Das Tier-0-Gateway kann im lokalen Manager an Speicherort 2 gelöscht werden.
  • Das Tier-0-Gateway kann nicht im lokalen Manager an Speicherort 1 gelöscht werden.
  • Das Tier-0-Gateway ist im globalen Manager zum Löschen gekennzeichnet.
Wenn das Tier-0 vom Tier-1 an Speicherort 1 getrennt wird, wird das Tier-0 im globalen Manager gelöscht.
Die meisten Probleme werden auf der Benutzeroberfläche angezeigt. Zusätzliche Probleme können mithilfe der folgenden API-Aufrufe angezeigt werden.
  • Auf dem globalen Manager:
    GET /global-manager/api/v1/global-infra/realized-state/alarms
  • Auf dem lokalen Manager:
    GET /policy/api/v1/infra/realized-state/alarms