Um Tags zu einem Objekt hinzuzufügen, können Sie in der NSX-T Data Center-Bestandsliste vorhandene Tags auswählen oder neue Tags erstellen.

Im folgenden Verfahren werden die Schritte zum Hinzufügen von Tags zu einem einzelnen Objekt erläutert. Für diese Vorgehensweise wird das Objekt der virtuellen Maschine betrachtet. Die Schritte zum Hinzufügen von Tags zu anderen Objekten bleiben unverändert. Sie können zur spezifischen Objektseite navigieren und ähnliche Schritte ausführen, um diesem Objekt Tags hinzuzufügen.

Informationen zur maximal zulässigen Anzahl von Tags, die in NSX-T Data Center-Objekten unterstützt werden, finden Sie im Tool für VMware-Konfigurationsmaximalwerte unter https://configmax.vmware.com/home.

Prozedur

  1. Melden Sie sich mit Administratorrechten bei NSX Manager an.
  2. Bearbeiten Sie ein Objekt für Tags. Bei Objekten kann es sich um virtuelle Maschinen, Segmente oder Segmentports handeln. Sie können die Bestandsliste für jedes Objekt verwenden, um das Objekt mit einem Tag zu versehen. Stattdessen können Sie Tags auch über Bestand > Tags erstellen und zuweisen.
    Um die Objekte (z. B. virtuelle Maschinen) direkt mit einem Tag zu versehen, klicken Sie auf Bestand > Virtuelle Maschinen. Klicken Sie neben der virtuellen Maschine, die Sie bearbeiten möchten, auf das Menü Aktionen und dann auf Bearbeiten.
  3. Geben Sie im Dropdown-Menü Tag einen Tag-Namen ein. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Element(e) hinzufügen.
    Tag-Namen dürfen höchstens 256 Zeichen enthalten.

    Wenn Tags in der Bestandsliste vorhanden sind, wird im Dropdown-Menü Tag eine Liste aller verfügbaren Tags und deren Geltungsbereich angezeigt. Die Liste der verfügbaren Tags enthält benutzerdefinierte Tags, systemdefinierte Tags und erkannte Tags. Sie können ein vorhandenes Tag im Dropdown-Menü auswählen und es der virtuellen Maschine hinzufügen.

  4. (Optional) Geben Sie einen Tag-Geltungsbereich ein.
    Angenommen, Sie möchten virtuelle Maschinen basierend auf Ihrem Betriebssystem (Windows, Mac, Linux) kennzeichnen. Erstellen Sie drei Tags, z. B. „Windows“, „Linux“ und „Mac“, und legen Sie für den Geltungsbereich jeweils „Betriebssystem“ fest.
    Geltungsbereiche dürfen höchstens 128 Zeichen enthalten.

    Wenn Sie ein vorhandenes Tag aus der Bestandsliste ausgewählt haben, wird der Geltungsbereich des ausgewählten Tags automatisch angewendet. Andernfalls können Sie einen Geltungsbereich für das neue Tag eingeben, das Sie erstellen.

  5. Klicken Sie auf das Symbol +.
    Das Tag wird der virtuellen Maschine hinzugefügt.
  6. (Optional) Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5, um der virtuellen Maschine weitere Tags hinzuzufügen.
  7. Klicken Sie auf Speichern.