Stellen Sie vor der Installation von NSX Manager oder anderen NSX-T Data Center-Appliances sicher, dass die Umgebung die unterstützten Anforderungen erfüllt.

Für Host-Transportknoten unterstützte Hypervisoren

Hypervisor Version CPU-Kerne Arbeitsspeicher
vSphere Unterstützte vSphere-Version 4 16 GB
CentOS Linux-KVM 7.9, 8.4 4 16 GB
Red Hat Enterprise Linux(RHEL)-KVM 7.9, 8.2, 8.4 4 16 GB
SUSE Linux Enterprise Server-KVM 12 SP4 4 16 GB
Ubuntu KVM 18.04.2 LTS, 20.04 LTS 4 16 GB
Hinweis: Um Arbeitsspeicherfehler auf einem Hypervisor-Host zu vermeiden, auf dem vSphere ESXi-Version 7.x.x ausgeführt wird, stellen Sie sicher, dass vor der Bereitstellung von NSX Manager mindestens 16 GB zur Verfügung stehen.
Tabelle 1. Unterstützte Hosts für NSX Manager
Beschreibung der Unterstützung Hypervisor
ESXi Die unterstützten Hosts finden Sie in der VMware-Produktkompatibilitätsmatrix.
KVM RHEL 7.7 und Ubuntu 18.04.2 LTS

Für ESXi-Hosts unterstützt NSX-T Data Center Hostprofile und Auto Deploy-Funktionen auf vSphere 6.7 EP6 oder höher. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu vSphere Auto Deploy in VMware ESXi-Installation und -Einrichtung.

Vorsicht: Auf RHEL und Ubuntu aktualisiert der Befehl yum update möglicherweise die Kernel-Version, die nicht größer als 4.19.x sein darf, und unterbricht die Kompatibilität mit NSX-T Data Center. Deaktivieren Sie das automatische Kernel-Update, wenn Sie yum update ausführen. Stellen Sie außerdem nach dem Ausführen des Befehls yum install sicher, dass NSX-T Data Center die Kernel-Version unterstützt.

Netzwerkanforderungen für Hypervisor-Hosts

Die verwendete Netzwerkkarte muss mit der ESXi-Version kompatibel sein, auf der NSX-T Data Center ausgeführt wird. Informationen zu unterstützten Netzwerkkarten finden Sie im VMware-Kompatibilitätshandbuch.
Tipp: Nutzen Sie folgende Kriterien, um im Kompatibilitätshandbuch schnell kompatible Karten zu identifizieren:
  • Wählen Sie unter E/A-Gerätetyp Netzwerk aus.
  • Um optional die unterstützte GENEVE-Kapselung zu verwenden, wählen Sie unter Funktionen die GENEVE-Optionen aus.
  • Um optional den erweiterten Datenpfad zu verwenden, wählen Sie N-VDS Erweiterter Datenpfad aus.

NIC-Treiber mit erweitertem Datenpfad

Laden Sie die unterstützten NIC-Treiber von der Seite My VMware herunter.

NIC-Karte NIC-Treiber

Intel 82599

ixgben 1.1.0.26-1OEM.670.0.0.7535516

Intel(R) Ethernet Controller X710 for 10GbE SFP+

Intel(R) Ethernet Controller XL710 for 40GbE QSFP+

i40en 1.2.0.0-1OEM.670.0.0.8169922

Cisco VIC 1400er-Serie nenic_ens

NSX Manager-VM-Ressourcenanforderungen

Die Größe der virtuellen Thin-Festplatte beträgt 3,8 GB und die Größe der virtuellen Thick-Festplatte 300 GB.

Appliance-Größe Arbeitsspeicher vCPU Anteile Reservierungen Festplattenspeicher VM-Hardwareversion
NSX Manager Extra klein (NSX-T Data Center 3.0 oder höher) 8 GB 2 81920, Normal 8192 MB 300 GB 10 oder höher
NSX Manager Kleine VM (NSX-T Data Center 2.5.1 oder höher) 16 GB 4 163840, Normal 16384 MB 300 GB 10 oder höher
NSX Manager Mittlere VM 24 GB 6 245760, Normal 24576 MB 300 GB 10 oder höher
NSX Manager Große VM 48 GB 12 491520, Normal 49152 MB 300 GB 10 oder höher
Hinweis: NSX Manager stellt mehrere Rollen bereit, für die zuvor separate Appliances erforderlich waren. Dazu gehören die Richtlinienrolle, die Rolle der Management Plane und die Rolle der zentralen Control Plane. Die Rolle der zentralen Control Plane wurde zuvor von der NSX Controller-Appliance bereitgestellt.
  • Sie können die besonders kleinen VM-Ressourcengröße nur für die Cloud Service Manager Appliance (CSM) verwenden. Stellen Sie CSM nach Bedarf in der besonders kleinen VM-Größe oder höher bereit. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Übersicht über das Bereitstellen von NSX Cloud.

  • Die kleine NSX Manager-VM-Appliance-Größe ist nur für Test- oder Proof-of-Concept-Bereitstellungen geeignet und darf nicht in der Produktion angewendet werden.

  • Die mittlere NSX Manager-VM-Appliance wird während der Bereitstellung als automatische ausgewählte Appliance festgelegt und ist für typische Produktionsumgebungen geeignet. Ein NSX-T-Verwaltungscluster, der mit dieser Appliance-Größe gebildet wird, kann bis zu 64 Hypervisoren unterstützen.

  • Die große NSX Manager-VM-Appliance-Größe ist für große Bereitstellungen geeignet. Ein NSX-T-Verwaltungscluster, der mit dieser Appliance-Größe gebildet wird, kann über 64 Hypervisoren unterstützen.

Um die maximale Skalierung unter Verwendung der großen NSX Manager-VM-Appliance zu erhalten, wechseln Sie zum Tool VMware Configuration Maximums unter https://configmax.vmware.com/guest, und wählen Sie NSX-T Data Center aus der Produktliste aus.

Sprachunterstützung

NSX Manager wurde in mehrere Sprachen lokalisiert: Englisch, Deutsch, Französisch, Japanisch, Chinesisch (vereinfacht), Koreanisch, Chinesisch (traditionell) und Spanisch.

NSX Manager-Browserunterstützung

Die folgenden Browser werden für die Arbeit mit NSX Manager empfohlen.

Browser Windows 10 Mac OS X 10.13, 10.14 Ubuntu 18.04
Google Chrome 80 Ja Ja Ja
Mozilla Firefox 72 Ja Ja Ja
Microsoft Edge 80 Ja
Apple Safari 13 Ja
Hinweis:
  • Internet Explorer wird nicht unterstützt.
  • Die unterstützte Mindestauflösung des Browsers beträgt 1280 x 800 Pixel.
  • Sprachunterstützung: NSX Manager wurde in mehrere Sprachen lokalisiert: Englisch, Deutsch, Französisch, Japanisch, Chinesisch (vereinfacht), Koreanisch, Chinesisch (traditionell) und Spanisch. Da die NSX Manager-Lokalisierung jedoch die Browser-Spracheinstellungen verwendet, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Einstellungen mit der gewünschten Sprache übereinstimmen. Es gibt innerhalb der NSX Manager-Benutzeroberfläche selbst keine Möglichkeit, die Sprache einzustellen.

Anforderungen an die Netzwerklatenz

Die maximale Netzwerklatenz zwischen NSX Managern in einem NSX Manager-Cluster beträgt 10 ms.

Die maximale Netzwerklatenz zwischen NSX Managern und Transportknoten beträgt 150 ms.

Speicheranforderungen

  • Die Latenz für den Festplattenzugriff liegt unter 10 ms.
  • Es wird empfohlen, NSX Manager auf einem freigegebenen Speicher zu platzieren.
  • Der Speicher muss hochverfügbar sein, um zu verhindern, dass bei einem Speicherausfall alle NSX Manager-Dateisysteme in den schreibgeschützten Modus versetzt werden.

    Informationen zur optimalen Gestaltung einer hoch verfügbaren Speicherlösung finden Sie in der Dokumentation zu Ihrer Speichertechnologie.