Nach der Migration der Konfiguration können Sie die vSphere-Hosts auf NSX-T migrieren.

Sie können verschiedene Einstellungen in Bezug auf die Hostmigration, einschließlich der Migrationsreihenfolge oder der Aktivierung von Hosts konfigurieren. Stellen Sie vor dem Ändern von Standardeinstellungen sicher, dass Sie die Auswirkungen dieser Einstellungen verstanden haben. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurieren der vSphere-Hostmigration.

Vorsicht: Während der Hostmigration kommt es zu einer Unterbrechung des Datenverkehrs. Führen Sie diesen Schritt während einer Wartungsperiode aus.

Wenn bei der Migration eines Hosts ein Fehler auftritt, stoppt die Migration, nachdem alle laufenden Hostmigrationen abgeschlossen sind. Wenn Sie das Problem mit dem Host behoben haben, klicken Sie auf Wiederholen, um die Migration des fehlgeschlagenen Hosts erneut zu starten.

Wenn bei der Migration eines Hosts ein Fehler auftritt, können Sie die Hostgruppe an das Ende der Liste der Gruppen verschieben. Die Migration anderer Hostgruppen kann fortgesetzt werden, während Sie das Problem mit dem fehlgeschlagenen Host beheben.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass alle ESXi-Hosts betriebsbereit sind. Beheben Sie alle Probleme mit Hosts, einschließlich getrennter Zustände. Für den Eintritt in den Wartungsmodus dürfen weder ausstehende Neustarts noch ausstehende Aufgaben vorhanden sein.

Prozedur

  1. Klicken Sie auf der Seite Migrieren der Hosts auf Starten.

    Wenn Sie für alle Hostgruppen den Migrationsmodus Direkt oder Automatisierte Wartung ausgewählt haben, wird die Hostmigration gestartet. Beachten Sie, dass der Migrationskoordinator im Modus Automatisierte Wartung die ausgeschalteten VMs nicht neu konfiguriert. Nach der Migration müssen Sie diese VMs vor dem Einschalten manuell konfigurieren.

  2. Wenn Sie für Hostgruppen den Migrationsmodus Manuelle Wartung ausgewählt haben, müssen Sie für jede virtuelle Maschine eine der folgenden Aufgaben ausführen, damit die Hosts in den Wartungsmodus wechseln können.
    Option Aktion
    Schalten Sie VMs aus oder halten Sie sie an.
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die VM und wählen Sie Stromversorgung > Ausschalten, Stromversorgung > Gastbetriebssystem herunterfahren oder Stromversorgung > Anhalten aus.
    2. Nachdem der Host migriert wurde, hängen Sie die VM-Schnittstellen an die entsprechenden NSX-T-Segmente an und schalten Sie die VM ein.
    Verschieben Sie VMs mit vMotion. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die VM und wählen Sie „Migrieren“ aus. Folgen Sie den Eingabeaufforderungen, um die VM auf einen anderen Host zu verschieben. Beachten Sie, dass der Migrationskoordinator die Sicherheit während der Migration aufrechterhält, indem VMs mit vMotion an bestimmte Ports verschoben werden, die durch temporäre Regeln geschützt werden. Bei einem manuellen vMotion-Vorgang werden die VMs nicht an diese Ports verschoben und es kann zu einem Sicherheitsverstoß kommen. Um vMotion manuell auszuführen, müssen die VMs mithilfe der vSphere-API migriert werden. Dabei muss das Netzwerk-Backing bei Verwendung von VDS 7 auf die OpaqueNetwork-ID verweisen, die dem NSX-Segment entspricht. In beiden Fällen muss für die externalId des Netzwerkgeräts die Zeichenfolge „VM_UUID:vNIC_ID“ festgelegt werden, wobei VM_UUID die UUID der VM-Instanz und vNIC_ID der vNIC-Index der VM ist (die erste vNIC ist 4000).
    Verschieben Sie VMs mit der Cold-Migration.
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die VM und wählen Sie Stromversorgung > Ausschalten, Stromversorgung > Gastbetriebssystem herunterfahren oder Stromversorgung > Anhalten aus.
    2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die VM und wählen Sie „Migrieren“ aus. Folgen Sie den Anweisungen, um die VM auf einen anderen Host zu verschieben, indem Sie die VM-Schnittstellen mit den entsprechenden NSX-T-Segmenten verbinden.

Ergebnisse

Nachdem ein Host im Migrationsmodus Direkt zu NSX-T migriert wurde, wird möglicherweise ein kritischer Alarm mit der Meldung Netzwerkkonnektivität unterbrochen angezeigt. Dieser Alarm tritt auf, wenn ein vSphere Distributed Switch (VDS) 6.5 oder 6.7 auf einen N-VDS migriert, weil der Host nicht mehr über eine physische Netzwerkkarte verfügt, die mit dem VDS verbunden ist, mit dem er zuvor verbunden war. Um den Status „Verbunden“ der migrierten Hosts wiederherzustellen, klicken Sie auf jedem Host auf Auf Grün zurücksetzen und schließen Sie ggf. die Warnungen.

Wenn bei der Migration eines Hosts ein Fehler auftritt, stoppt die Migration, nachdem alle laufenden Hostmigrationen abgeschlossen sind. Wenn Sie das Problem mit dem Host behoben haben, klicken Sie auf Wiederholen, um die Migration des fehlgeschlagenen Hosts erneut zu starten.

Wenn bei der Migration eines Hosts ein Fehler auftritt, können Sie die Hostgruppe an das Ende der Liste der Gruppen verschieben. Die Migration anderer Hostgruppen kann fortgesetzt werden, während Sie das Problem mit dem fehlgeschlagenen Host beheben.

Informationen zur Fehlerbehebung bei anderen Problemen während der Hostmigration finden Sie unter Beheben von Migrationsproblemen.