Das VXLAN-Netzwerk wird für logisches Schicht-2-Switching über Hosts hinweg verwendet, die mehrere zugrunde liegende Schicht-3-Domänen umfassen können. Sie konfigurieren VXLAN pro Cluster, wobei Sie jeden Cluster, der an NSX teilnehmen soll, einem vSphere Distributed Switch (VDS) zuordnen. Wenn Sie einem verteilten Switch einen Cluster zuordnen, wird jeder Host in diesem Cluster für logische Switches aktiviert. Die hier gewählten Einstellungen werden beim Erstellen der VMkernel-Schnittstelle verwendet.

Vorbereitungen

Weitere Informationen zu den Voraussetzungen finden Sie unter Konfigurieren des VXLAN vom primären NSX Manager aus.

Prozedur

  1. Melden Sie sich bei der mit dem sekundären NSX Manager verknüpften vCenter-Instanz an, navigieren Sie zu Startseite (Home) > Networking & Security > Installation und wählen Sie dann die Registerkarte Hostvorbereitung (Host Preparation) aus.

    Wenn Ihre vCenter-Instanzen sich im erweiterten verknüpften Modus befinden, können Sie den sekundären NSX Manager von jeder verknüpften vCenter-Instanz aus konfigurieren. Navigieren Sie zur Registerkarte Hostvorbereitung (Host Preparation) und wählen Sie den sekundären NSX Manager aus dem Dropdown-Menü aus.

  2. Klicken Sie auf Nicht konfiguriert (Not Configured) in der Spalte VXLAN.
  3. Richten Sie logische Netzwerke ein.

    Dazu müssen Sie ein VDS, eine VLAN-ID, eine MTU-Größe, einen IP-Adressmechanismus und eine NIC-Gruppierungsrichtlinie auswählen.

    Die MTU für jeden Switch muss auf 1550 oder höher festgelegt werden. Standardmäßig ist 1600 festgelegt. Wenn die MTU-Größe des vSphere Distributed Switch (VDS) größer als die VXLAN-MTU ist, wird die VDS-MTU nicht nach unten angepasst. Wenn dafür ein geringerer Wert festgelegt ist, wird er angepasst, um der VXLAN-MTU zu entsprechen. Beispiel: Wenn die VDS-MTU auf 2000 festgelegt ist und Sie den Standardwert von 1600 für VXLAN-MTU akzeptieren, werden keine Änderungen an der VDS-MTU vorgenommen. Wenn die VDS-MTU 1500 und die VXLAN-MTU 1600 ist, dann wird die VDS-MTU auf 1600 erhöht.

    Diese Beispiele zeigen eine Konfiguration für einen Verwaltungs-Cluster mit einem IP-Pool-Adressbereich von 182.168.150.1-192.168.150.100, gesichert von VLAN 150, und einer Failover-NIC-Gruppierungsrichtlinie.

    Die Anzahl der VTEPs ist in der Benutzeroberfläche nicht bearbeitbar. Die VTEP-Anzahl ist so festgelegt, dass sie der Anzahl der dvUplinks auf dem vSphere Distributed Switch entspricht, die vorbereitet werden.

    Für Rechen-Cluster können Sie andere IP-Adresseinstellungen verwenden (z. B. 192.168.250.0/24 mit VLAN 250). Das hängt vom Design des physischen Netzwerks ab und wahrscheinlich ist es in kleinen Bereitstellungen nicht erforderlich.