Vorbereitungen

  • Sie verfügen über die Rollenberechtigung als „Super Administrator“ oder „Enterprise-Administrator“, um logische Switches zu konfigurieren und zu verwalten.

  • Der VXLAN UDP-Port ist auf Firewallregeln geöffnet (sofern zutreffend). Der VXLAN UDP-Port kann durch die API konfiguriert werden.

  • Die MTU der physischen Infrastruktur beträgt mindestens 50 Bytes mehr als die MTU der vNIC der virtuellen Maschine.

  • Die verwaltete IP-Adresse wird für jeden vCenter Server in den Laufzeiteinstellungen von vCenter Server festgelegt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter vCenter Server und Hostverwaltung.

  • DHCP ist auf Transport-VLANs für VXLAN verfügbar, wenn Sie DHCP für die IP-Zuweisung für VMKNics verwenden.

  • Es muss ein konsistenter verteilter virtueller Switch-Typ (Anbieter usw.) über eine bestimmte Transportzone hinweg verwendet werden. Inkonsistente Switch-Typen können ein nicht definiertes Verhalten im logischen Switch verursachen.

  • Sie haben eine entsprechende LACP-Gruppierungsrichtlinie konfiguriert und die Verbindung physischer NICs mit den Ports hergestellt. Weitere Informationen zu Gruppierungsmodi finden Sie in der Dokumentation zu VMware vSphere.

  • „5-Tuple Hash Distribution“ ist für LACP (Link Aggregation Control Protocol) aktiviert.

  • Für den Multicast-Modus ist Multicast-Routing aktiviert, wenn VXLAN-Datenverkehr Router durchläuft. Sie haben einen Multicast-Adressbereich von Ihrem Netzwerkadministrator erhalten.

  • Port 1234 (der überwachende Standard-Port des Controllers) ist auf der Firewall für den ESX-Host für die Kommunikation mit Controllern geöffnet.

  • (Empfohlen) Für Multicast- und Hybrid-Modi haben Sie IGMP-Snooping auf den L2-Switches aktiviert, zu denen Hosts, die bei VXLAN teilnehmen, hinzugefügt wurden. Wenn IGMP-Snooping auf L2 aktiviert ist, muss der IGMP-Abfrager auf dem Router oder L3-Switch mit Konnektivität zu Multicast-aktivierten Netzwerken aktiviert sein.