NSX-Umgebungen, die mehr als ein vCenter Server-System enthalten, können zentral verwaltet werden.

Es gibt viele Gründe, warum mehrere vCenter Server-Systeme erforderlich sein können, z. B.:

  • Zum Überwinden der Skalierungsgrenzen von vCenter Server

  • Zur Aufnahme von Produkten, z. B. Horizon View oder Site Recovery Manager, die dedizierte oder mehrere vCenter Server-Systeme benötigen

  • Zum Trennen von Umgebungen, z. B. nach Geschäftseinheit, Mandant, Organisation oder Umgebungstyp

Wenn in NSX 6.1 und früheren Versionen mehrere vCenter NSX-Umgebungen bereitgestellt werden, müssen sie separat verwaltet werden. In NSX 6.2 können Sie auf dem primären NSX Manager universelle Objekte erstellen, die über alle vCenter Server-Systeme in der Umgebung hin synchronisiert werden.

Cross-vCenter NSX enthält diese Funktionen:

  • Erhöhte Spanne logischer NSX-Netzwerke. Dieselben logischen Netzwerke stehen in der gesamten vCenter NSX-Umgebung zur Verfügung. Deshalb ist es für virtuelle Maschinen in jedem Cluster auf jedem vCenter Server-System möglich, sich mit demselben logischen Netzwerk zu verbinden.

  • Zentrale Verwaltung der Sicherheitsrichtlinien. Firewallregeln werden von einer zentralen Stelle aus verwaltet und gelten für die virtuelle Maschine unabhängig vom Speicherort oder dem vCenter Server-System.

  • Unterstützung neuer Mobilitätsgrenzen in vSphere 6, einschließlich Cross-vCenter und vMotion über große Entfernungen zwischen logischen Switches.

  • Erweiterte Unterstützung für Multi-Site-Umgebungen, von Metro-Entfernungen bis zu 150 ms RTT. Dies umfasst sowohl Aktiv/Aktiv- als auch Aktiv/Passiv-Datencenter.

Cross-vCenter NSX-Umgebungen haben mehrere Vorteile:

  • Zentralisiertes Management von globalen Objekten und eine Reduzierung des Administrationsaufwands.

  • Höhere Mobilität der Arbeitslasten – VMs können zwischen vCenter Servern verschoben werden, ohne dass sie neu konfiguriert oder Firewallregeln geändert werden müssen.

  • Erweiterte NSX-Multisite- und Notfallplanfunktionen

Anmerkung:

Die Cross-vCenter NSX-Funktionalität wird nur mit vSphere 6.0 unterstützt.