NSX Data Security bietet Sichtbarkeit in vertrauliche Daten, die in den virtualisierten und Cloud-Umgebungen Ihres Unternehmens gespeichert sind. Aufgrund der von NSX Data Security gemeldeten Verstöße können Sie sicherstellen, dass vertrauliche Daten angemessen geschützt und dass die weltweiten Vorschriften eingehalten werden.

Anmerkung:

Ab der Version NSX 6.2.3 wird die NSX Data Security-Funktion eingestellt. In NSX 6.2.3 können Sie diese Funktion noch auf eigene Verantwortung weiter benutzen. In künftigen NSX-Versionen ist diese Funktion jedoch nicht mehr enthalten.

Um NSX Data Security zu verwenden, erstellen Sie zunächst eine Richtlinie mit geltenden Datensicherheitsbestimmungen für Ihre Organisation. Darin können Sie außerdem festlegen, welche Dateien und welche Bereiche Ihrer Umgebung geprüft werden sollen. Eine Bestimmung besteht aus Content Blades, die den zu erkennenden vertraulichen Inhalt identifizieren. NSX unterstützt nur auf PCI (Payment Card Industry, Zahlungskartenbranche), PHI (Protected Health Information, geschützte Gesundheitsinformationen) und PII (Personally Identifiable Information, Rückschluss auf die Person zulassende Informationen) bezogene Bestimmungen.

Wenn Sie eine Data Security-Prüfung starten, analysiert NSX die Daten auf den virtuellen Maschinen in Ihrer vSphere-Bestandsliste und meldet die Anzahl der erkannten Verstöße und die Dateien, die gegen Ihre Richtlinie verstoßen haben.