In diesem Beispiel wird gezeigt, wie Sie einen neuen vSphere Distributed Switch (VDS) erstellen, wie Sie Portgruppen für den Verwaltungs-, den Storage- und den vMotion-Datenverkehr hinzufügen und wie Sie Hosts auf einem Standard-vSwitch zum neuen Distributed Switch migrieren.

Vorbereitungen

In diesem Beispiel wird davon ausgegangen, dass jeder mit dem vSphere Distributed Switch zu verbindende ESX-Host über mindestens eine Verbindung mit einem physischen Switch (ein vmnic-Uplink) verfügt. Dieser Uplink kann für den Distributed Switch-Datenverkehr und für den NSX-VXLAN-Datenverkehr verwendet werden.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nur um ein Beispiel zur Veranschaulichung der Vorgehensweise handelt. Nähere Informationen zu physischen und logischen VDS-Uplinks finden Sie im Handbuch zum Netzwerkvirtualisierungsdesign in VMware NSX für vSphere (VMware NSX for vSphere Network Virtualization Design Guide) unter https://communities.vmware.com/docs/DOC-27683.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Web Client zu einem Datencenter.
  2. Klicken Sie auf Distributed Switch erstellen (Create a Distributed Switch).

  3. Geben Sie dem Switch einen aussagekräftigen Namen, der auf dem Host-Cluster basiert, der diesem Switch zugeordnet wird.

    Wird ein Distributed Switch beispielsweise einem Cluster aus Datencenterverwaltungs-Hosts zugeordnet, können Sie dem Switch den Namen VDS_Mgmt geben.

  4. Geben Sie mindestens einen Uplink für den Distributed Switch an, lassen Sie IO Control aktiviert und geben Sie einen aussagekräftigen Namen für die Standard-Portgruppe an. Beachten Sie, dass das Erstellen der Standard-Portgruppe nicht obligatorisch ist. Die Portgruppe kann später manuell erstellt werden.

    Standardmäßig werden vier Uplinks erstellt. Passen Sie die Anzahl der Uplinks Ihrem VDS-Design entsprechend an. Die erforderliche Anzahl an Uplinks entspricht in der Regel der Anzahl der physischen Netzwerkkarten, die dem VDS zugewiesen werden sollen.

    Im nachfolgenden Menüfenster werden Beispieleinstellungen für den Verwaltungsdatenverkehr auf dem Verwaltungs-Host-Cluster angezeigt.

    Die Standard-Portgruppe ist nur eine der Portgruppen, die dieser Switch enthalten wird. Sie haben nach der Erstellung des Switch die Möglichkeit, Portgruppen für verschiedene Datenverkehrstypen hinzuzufügen. Wahlweise können Sie beim Erstellen eines neuen VDS die Option Standard-Portgruppe erstellen (Create a default port group) deaktivieren. Dies dürfte die beste Vorgehensweise sein, da bei der Erstellung von Portgruppen möglichst eindeutige Angaben erforderlich sind.

  5. (Optional) : Bearbeiten Sie nach Abschluss des Assistenten „Neuer Distributed Switch“ die Einstellungen der Standard-Portgruppe, um diese in das richtige VLAN für den Verwaltungsdatenverkehr zu platzieren.

    Befinden sich Ihre Host-Verwaltungsschnittstellen beispielsweise in VLAN 110, legen Sie die Standard-Portgruppe in VLAN 110 ab. Wenn sich Ihre Host-Verwaltungsschnittstellen in keinem VLAN befinden, überspringen Sie diesen Schritt.

  6. Klicken Sie nach Abschluss des Assistenten „Neuer Distributed Switch“ mit der rechten Maustaste auf den Distributed Switch und wählen Sie die Option Neue verteilte Portgruppe (New Distributed Port Group) aus.

    Wiederholen Sie diesen Schritt für jeden Datenverkehrstyp. Achten Sie dabei darauf, jeder Portgruppe einen aussagekräftigen Namen zu geben und entsprechend den die Datenverkehrstrennung betreffenden Anforderungen Ihrer Bereitstellung die richtige VLAN-ID zu konfigurieren.

    Beispiel für Gruppeneinstellungen für den Speicher.

    Beispiel für Gruppeneinstellungen für den vMotion-Datenverkehr.

    Nach erfolgter Erstellung sehen der Distributed Switch und die Portgruppen folgendermaßen aus.

  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Distributed Switch, wählen Sie Hosts hinzufügen und verwalten (Add and Manage Hosts) und dann Hosts hinzufügen (Add Hosts) aus.

    Hängen Sie alle Hosts aus dem zugewiesen Cluster an. Ist der Switch beispielsweise für Verwaltungshosts, wählen Sie alle Hosts, die sich im Verwaltungscluster befinden.

  8. Wählen Sie die entsprechenden Optionen aus, um physische Adapter, VMkernel-Adapter und das Netzwerk virtueller Maschinen zu migrieren.

  9. Wählen Sie eine vmnic aus und klicken Sie auf Uplink zuweisen (Assign uplink), um die vmnic aus dem Standard-vSwitch auf das Distributed Switch zu migrieren. Wiederholen Sie diesen Schritt für jeden Host, den Sie mit dem verteilten vSwitch verbinden.

    In dieser Abbildung werden beispielsweise zwei Hosts gezeigt, deren vmnic0-Uplinks so konfiguriert sind, dass sie von ihrem jeweiligen Standard-vSwitch auf die verteilte Portgruppe Mgmt_VDS-DVUplinks migrieren, die ein Trunk-Port ist, dem jede VLAN-ID hinterlegt werden kann.

  10. Wählen Sie einen VMkernel-Netzwerkadapter aus und klicken Sie auf Portgruppe zuweisen (Assign port group). Wiederholen Sie diesen Schritt für alle Netzwerkadapter auf allen Hosts, die Sie mit dem verteilten vSwitch verbinden.

    Auf diesem Bildschirm werden beispielsweise drei auf zwei Hosts befindliche vmk-Netzwerkadapter gezeigt, die so konfiguriert sind, dass sie von den Standard-Portgruppen auf die neuen verteilten Portgruppen migriert werden.

  11. Verschieben Sie alle auf den Hosts befindlichen VMs in eine verteilte Portgruppe.

    Auf diesem Bildschirm werden beispielsweise zwei auf einem einzigen Host befindliche VMs gezeigt, die so konfiguriert sind, dass sie von der Standard-Portgruppe auf die neue verteilte Portgruppe migriert werden.

Ergebnisse

Nach Abschluss des Vorgangs können Sie im CLI des Hosts die Ergebnisse durch Ausführen der folgenden Befehle überprüfen:

  • ~ # esxcli network vswitch dvs vmware list
    Mgmt_VDS
       Name: Mgmt_VDS
       VDS ID: 89 78 26 50 98 bb f5 1e-a5 07 b5 29 ff 86 e2 ac
       Class: etherswitch
       Num Ports: 1862
       Used Ports: 5
       Configured Ports: 512
       MTU: 1600
       CDP Status: listen
       Beacon Timeout: -1
       Uplinks: vmnic0
       VMware Branded: true
       DVPort:
             Client: vmnic0
             DVPortgroup ID: dvportgroup-306
             In Use: true
             Port ID: 24
    
             Client: vmk0
             DVPortgroup ID: dvportgroup-307
             In Use: true
             Port ID: 0
    
             Client: vmk2
             DVPortgroup ID: dvportgroup-309
             In Use: true
             Port ID: 17
    
             Client: vmk1
             DVPortgroup ID: dvportgroup-308
             In Use: true
             Port ID: 9
    
  • ~ # esxcli network ip interface list
    vmk2
       Name: vmk2
       MAC Address: 00:50:56:6f:2f:26
       Enabled: true
       Portset: DvsPortset-0
       Portgroup: N/A
       Netstack Instance: defaultTcpipStack
       VDS Name: Mgmt_VDS
       VDS UUID: 89 78 26 50 98 bb f5 1e-a5 07 b5 29 ff 86 e2 ac
       VDS Port: 16
       VDS Connection: 1235399406
       MTU: 1500
       TSO MSS: 65535
       Port ID: 50331650
    
    vmk0
       Name: vmk0
       MAC Address: 54:9f:35:0b:dd:1a
       Enabled: true
       Portset: DvsPortset-0
       Portgroup: N/A
       Netstack Instance: defaultTcpipStack
       VDS Name: Mgmt_VDS
       VDS UUID: 89 78 26 50 98 bb f5 1e-a5 07 b5 29 ff 86 e2 ac
       VDS Port: 2
       VDS Connection: 1235725173
       MTU: 1500
       TSO MSS: 65535
       Port ID: 50331651
    
    vmk1
       Name: vmk1
       MAC Address: 00:50:56:6e:a4:53
       Enabled: true
       Portset: DvsPortset-0
       Portgroup: N/A
       Netstack Instance: defaultTcpipStack
       VDS Name: Mgmt_VDS
       VDS UUID: 89 78 26 50 98 bb f5 1e-a5 07 b5 29 ff 86 e2 ac
       VDS Port: 8
       VDS Connection: 1236595869
       MTU: 1500
       TSO MSS: 65535
       Port ID: 50331652

Nächste Maßnahme

Wiederholen Sie den Migrationsvorgang für alle vSphere Distributed Switches.