Der NSX Manager stellt die grafische Benutzeroberfläche (GUI) und die REST-APIs für die Erstellung, Konfiguration und Überwachung von NSX-Komponenten wie Controller, logische Switches und Edge Services Gateways bereit. NSX Manager bietet die Gesamtübersicht über das System und ist die zentrale NSX-Komponente für das Netzwerkmanagement. NSX Manager wird als virtuelle Appliance auf einem beliebigen ESX-Host in Ihrer vCenter-Umgebung installiert.

Vorbereitungen

  • Stellen Sie vor der Installation von NSX Manager sicher, dass die erforderlichen Ports geöffnet sind. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Für NSX erforderliche Ports und Protokolle.

  • Stellen Sie sicher, dass auf dem Ziel-ESX-Host ein Datenspeicher konfiguriert und verfügbar ist. Es wird gemeinsam genutzter Speicher empfohlen. Für HA wird gemeinsam genutzter Speicher benötigt, damit die NSX Manager-Appliance auf einem anderen Host neu gestartet werden kann, falls der ursprüngliche Host ausfällt.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie die IP-Adresse und das Gateway, die IP-Adressen des DNS-Servers, die Domänensuchliste und die IP-Adresse des NTP-Servers, die von NSX Manager verwendet werden, kennen.

  • Entscheiden Sie sich, ob NSX Manager nur IPv4-Adressierung, nur IPv6-Adressierung oder eine Dual-Stack-Netzwerkkonfiguration nutzen soll. Der Hostname des NSX Managers wird von anderen Elementen verwendet. Aus diesem Grund muss der Hostname des NSX Managers der richtigen IP-Adresse in den DNS-Servern, die in diesem Netzwerk verwendet werden, zugeordnet werden.

  • Bereiten Sie eine verteilte Portgruppe für den Verwaltungsdatenverkehr vor, auf der NSX Manager kommunizieren soll. Siehe Beispiel: Arbeiten mit einem vSphere Distributed Switch. Die NSX Manager-Verwaltungsschnittstelle sowie die Verwaltungsschnittstellen von vCenter Server und des ESXi-Hosts müssen für NSX Guest Introspection-Instanzen erreichbar sein.

  • Das Client-Integrations-Plug-In muss installiert sein. Der Assistent zum Bereitstellen von OVF-Vorlagen funktioniert mit dem Webbrowser Firefox am besten. Bei Verwendung des Webbrowsers Chrome wird manchmal eine die Installation des Client-Integrations-Plug-Ins betreffende Fehlermeldung angezeigt, obwohl das Plug-In bereits erfolgreich installiert ist. So installieren Sie das Client-Integrations-Plug-In:

    1. Öffnen Sie einen Webbrowser und geben Sie die URL für den vSphere Web Client ein.

    2. Klicken Sie unten auf der Anmeldeseite von vSphere Web Client auf „Client-Integrations-Plug-In herunterladen“.

      Wenn das Client-Integrations-Plug-In bereits auf Ihrem System installiert ist, wird der Link zum Herunterladen des Plug-Ins nicht angezeigt. Nachdem Sie das Client-Integrations-Plug-In deinstalliert haben, wird der Link zum Herunterladen auf der Anmeldeseite des vSphere Web Client angezeigt.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Die virtuelle NSX Manager-Maschine ist als OVA-Datei gepackt, sodass Sie den vSphere Web Client verwenden können, um den NSX Manager in den Datenspeicher und den virtuellen Maschinenbestand zu importieren.

Zur Sicherstellung von Hochverfügbarkeit empfiehlt VMware die Bereitstellung von NSX Manager in einem mit HA und DRS konfigurierten Cluster. Optional können Sie NSX Manager in einem anderen vCenter als dem, mit dem NSX Manager interagieren wird, installieren. Ein einzelner NSX Manager dient als einzelne vCenter Server-Umgebung.

Stellen Sie bei Cross-vCenter NSX-Installationen sicher, dass jeder NSX Manager eine eindeutige UUID besitzt. Mithilfe von OVA-Dateien bereitgestellte NSX Manager-Instanzen besitzen eindeutige UUIDs. Ein von einer Vorlage bereitgestellter NSX Manager (wie beim Konvertieren einer virtuellen Maschine in eine Vorlage) erhält die gleiche UUID wie der zum Erstellen der Vorlage verwendete ursprüngliche NSX Manager, und diese beiden NSX Manager können nicht in derselben Cross-vCenter NSX-Installation verwendet werden. Anders ausgedrückt müssen Sie, wie in diesem Verfahren beschrieben, für jeden NSX Manager eine neue Appliance von Grund auf neu installieren.

Die Installation der virtuellen NSX Manager-Maschine umfasst VMware Tools. Versuchen Sie nicht, VMware Tools auf dem NSX Manager zu aktualisieren oder zu installieren.

Bei der Installation können Sie auswählen, ob Sie am „Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit“ (CEIP, Customer Experience Improvement Program) für NSX teilnehmen möchten. Unter „Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit im Administratorhandbuch für NSX“ finden Sie weitere Informationen dazu, inklusive Informationen, wie Sie sich daran beteiligen und wieder abmelden können.

Prozedur

  1. Suchen Sie die Open Virtualization Appliance (OVA)-Datei von NSX Manager.

    Kopieren Sie die Download-URL oder laden Sie die OVA-Datei auf Ihren Computer herunter.

  2. Wechseln Sie zu Firefox und öffnen Sie vCenter.
  3. Wählen Sie VMs und Vorlagen (VMs and Templates) aus, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihr Datencenter und wählen Sie die Option OVF-Vorlage bereitstellen (Deploy OVF Template) aus.
  4. Fügen Sie die Download-URL ein oder klicken Sie auf Durchsuchen (Browse), um die Datei auf Ihrem Computer auszuwählen.
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Zusätzliche Konfigurationsoptionen akzeptieren (Accept extra configuration options).

    Dadurch können Sie IPv4- und IPv6-Adressen, Standard-Gateway-, DNS-, NTP- und SSH-Eigenschaften während der Installation festlegen, anstatt diese Einstellungen nach der Installation manuell konfigurieren zu müssen.

  6. Akzeptieren Sie die VMware-Lizenzvereinbarungen.
  7. Bearbeiten Sie den NSX Manager-Namen (falls erforderlich) und wählen Sie den Speicherort für den bereitgestellten NSX Manager aus.

    Der von Ihnen eingegebene Name wird in der vCenter-Bestandsliste angezeigt.

    Der ausgewählte Ordner wird zum Anwenden von Berechtigungen für den NSX Manager verwendet.

  8. Wählen Sie den Host oder Cluster aus, auf dem die NSX Manager-Appliance bereitgestellt werden soll.

    Beispiel:

  9. Ändern Sie das Format für die virtuelle Festplatte in Thick-Provision (Thick Provision) und wählen Sie den Zieldatenspeicher für die VM-Konfigurationsdateien und die virtuellen Festplatten aus.
  10. Wählen Sie die Portgruppe für den NSX Manager aus.

    In diesem Screenshot ist beispielsweise die Auswahl für die Portgruppe Mgmt_DVS - Mgmt dargestellt.

  11. (Optional) : Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Am VMware Customer Experience Improvement Program teilnehmen (Join the Customer Experience Improvement Program).
  12. Legen Sie zusätzlichen Konfigurationsoptionen für NSX Manager fest.

    In der folgenden Abbildung wird beispielsweise die Kontrollansicht für die abschließende Überprüfung in einer reinen IPv4-Bereitstellung angezeigt.

Ergebnisse

Öffnen Sie die Konsole von NSX Manager, um den Startvorgang zu verfolgen.

Melden Sie sich nach dem vollständig abgeschlossenen Start von NSX Manager bei der Befehlszeilenschnittstelle an und führen Sie den Befehl show interface aus, um zu überprüfen, ob die IP-Adresse erwartungsgemäß angewendet wurde.

nsxmgr1> show interface
Interface mgmt is up, line protocol is up
  index 3 metric 1 mtu 1500 <UP,BROADCAST,RUNNING,MULTICAST>
  HWaddr: 00:50:56:8e:c7:fa
  inet 192.168.110.42/24 broadcast 192.168.110.255
  inet6 fe80::250:56ff:fe8e:c7fa/64
  Full-duplex, 0Mb/s
    input packets 1370858, bytes 389455808, dropped 50, multicast packets 0
    input errors 0, length 0, overrun 0, CRC 0, frame 0, fifo 0, missed 0
    output packets 1309779, bytes 2205704550, dropped 0
    output errors 0, aborted 0, carrier 0, fifo 0, heartbeat 0, window 0
    collisions 0

Stellen Sie sicher, dass NSX Manager auf allen von ihm verwalteten Hypervisor-Hosts sein Standard-Gateway, seinen NTP-Server, vCenter Server und die IP-Adresse der Verwaltungsschnittstelle anpingen kann.

Stellen Sie eine Verbindung zur Benutzeroberfläche der NSX Manager-Appliance her, indem Sie einen Webbrowser öffnen und zur IP-Adresse oder zum Hostnamen von NSX Manager navigieren.

Melden Sie sich mit dem während der Installation festgelegten Kennwort als admin an, klicken Sie dann auf Zusammenfassung anzeigen (View Summary) und stellen Sie sicher, dass die folgenden Dienste ausgeführt werden: vPostgres, RabbitMQ und NSX Management Services.

Für eine optimale Leistung empfiehlt VMware, Arbeitsspeicher für die virtuelle NSX Manager-Appliance zu reservieren. Die Arbeitsspeicherreservierung ist eine garantierte Untergrenze für die Menge an physischem Arbeitsspeicher, die der Host für eine virtuelle Maschine reserviert, auch wenn der Arbeitsspeicher mehrfach vergeben wird. Die Reservierung sollte so festgelegt werden, dass NSX Manager über ausreichend Arbeitsspeicher verfügt, um eine effiziente Ausführung sicherzustellen.

Nächste Maßnahme

Registrieren Sie vCenter Server bei NSX Manager.