Bei den Magnetstreifendaten handelt es sich um verschlüsselte Informationen, die auf zwei Spuren des Magnetstreifens auf der Rückseite einer Kreditkarte (Bankkarte, Geschenkkarte usw.) gespeichert sind. Der Magnetstreifen auf der Rückseite einer Kreditkarte enthält drei Spuren.

Jede Spur hat eine Breite von 2,8 mm (0,11 Zoll). In der von den Banken verwendeten ISO/IEC-Norm 7811 ist Folgendes definiert:

  • Spur 1 hat 210 bpi (bits per inch) und umfasst 79 7-Bit-Zeichen (6 Bit und 1 Paritätsbit). Sie kann nicht beschrieben werden.

  • Spur 2 hat 75 bpi (bits per inch) und umfasst 40 5-Bit-Zeichen (4 Bit und 1 Paritätsbit).

  • Spur 3 hat 210 bpi (bits per inch) und umfasst 107 5-Bit-Zeichen (4 Bit und 1 Paritätsbit).

Ihre Kreditkarte verwendet in der Regel nur die Spuren 1 und 2. Bei der dritten Spur handelt sich um eine Lese-/Schreib-Spur (die eine verschlüsselte PIN, einen Landescode, Währungseinheiten und den genehmigten Betrag enthält), jedoch ist ihre Nutzung durch die Banken nicht standardisiert.

Dieses Content Blade erfordert eine Übereinstimmung mit der Entität „Credit Card Track Data".