Alle australischen Bürger sowie Personen mit ständigem Wohnsitz in Australien und ihre Familien haben Anspruch auf eine Medicare-Karte, mit Ausnahme der Einwohner von Norfolk Island. Auf der Karte sind eine Person sowie die von ihr ausgewählten Mitglieder ihrer Familie (maximal fünf Namen) aufgeführt, die ebenfalls ihren ständigen Wohnsitz in Australien haben und auf die die Medicare-Definition eines Familienangehörigen zutrifft. Die Medicare-Nummer muss angegeben werden, um Medicare-Rabatte nutzen zu können oder im staatlichen Krankenhaussystem kostenfrei behandelt zu werden.

Medicare wird von Medicare Australia (bis 2005 Health Insurance Commission) verwaltet, das auch für die Ausgabe von Medicare-Karten und -Nummern zuständig ist. Nahezu alle berechtigten Personen verfügen über eine Karte: Im Juni 2002 wurden 20,4 Millionen Inhaber von Medicare-Karten gezählt, während die Einwohnerzahl zur selben Zeit weniger als 20 Millionen betrug. (Zu den Karteninhabern gehören auch Australier, die sich im Ausland aufhalten und noch eine Karte besitzen.)

Die Medicare-Karte wird ausschließlich für Zwecke des Gesundheitswesens verwendet. Ihre Daten können nicht in einer Datenbank verfolgt werden. Sie enthält einen Namen und eine Nummer, jedoch kein sichtbares Foto (mit Ausnahme der tasmanischen Smartcard-Version, die über einen eingebetteten Chip mit dem elektronischen Bild des Karteninhabers verfügt).

Vorrangig dient die Medicare-Karte dem Nachweis der Medicare-Berechtigung, wenn eine von Medicare subventionierte Behandlung durch einen Arzt oder ein Krankenhaus in Anspruch genommen wird. Rein rechtlich gesehen müsste die Karte nicht ausgestellt werden, da die Medicare-Nummer allein ausreicht. In der Praxis jedoch haben die meisten Medicare-Anbieter Richtlinien, die verlangen, dass die Karte präsentiert wird, um Missbrauch zu verhindern.