Wenn der DLR über einen „direkten“ API-Aufruf erstellt wird (und nicht mit der Benutzeroberfläche des vSphere Web Client), kann er mit einer vollständigen Konfiguration ausgestattet werden, die auch das dynamische Routing umfasst(1).

Abbildung 1. Dynamisches Routing auf dem DLR
  1. Der NSX Manager erhält einen API-Aufruf zum Ändern der vorhandenen DLR-Konfiguration, in diesem Fall durch Hinzufügen des dynamischen Routings.

  2. Der NSX Manager sendet die neue Konfiguration an die DLR-Kontroll-VM.

  3. Die DLR-Kontroll-VM wendet die Konfiguration an und durchläuft den Vorgang zum Einrichten von Routing-Nachbarschaften, zum Austausch von Routing-Informationen, etc.

  4. Nach dem Austausch von Routing-Informationen berechnet die DLR-Kontroll-VM die Weiterleitungstabelle und sendet diese an den Master-Controller-Knoten des DLR.

  5. Der Master-Controller-Knoten des DLR verteilt die aktualisierten Routen dann auf die ESXi-Hosts, auf denen sich die DLR-Instanz befindet.

Beachten Sie, dass die DLR-Instanz auf dem ESXi-Host, auf dem die DLR-Kontroll-VM ausgeführt wird, ihre LIFs und Routen nur vom Master-Controller-Knoten des DLR erhält, also nicht direkt von der DLR-Kontroll-VM oder vom NSX Manager.