Problem

Die Installation von VMware NSX Manager scheitert.

Das Upgrade von VMware NSX Manager scheitert.

Die Anmeldung bei VMware NSX Manager scheitert.

Der Zugriff auf VMware NSX Manager scheitert.

Lösung

Überprüfen Sie, ob die einzelnen Fehlerbehebungsschritte für Ihre Umgebung gelten. Jeder Schritt enthält Anleitungen, mit denen Sie mögliche Ursachen beseitigen und bei Bedarf Korrekturen vornehmen können. Die Schritte werden in der für die Isolierung des Problems und für die Ermittlung der entsprechenden Lösung am geeignetsten erscheinenden Reihenfolge aufgeführt. Sie müssen alle Schritte durchführen.

Prozedur

  1. Überprüfen Sie die NSX-Versionshinweise zu aktuellen Versionen daraufhin, ob das Problem bereits behoben ist.
  2. Stellen Sie bei der Installation von VMware NSX Edge Manager sicher, dass die Mindestsystemanforderungen erfüllt sind.

    Weitere Informationen dazu finden Sie unter Installationshandbuch für NSX.

  3. Vergewissern Sie sich, dass alle erforderlichen Ports in NSX Manager geöffnet sind.

    Weitere Informationen dazu finden Sie unter Installationshandbuch für NSX.

  4. Installationsprobleme:
    • Wenn die Konfiguration von Lookup Service oder vCenter Server scheitert, überprüfen Sie, ob die Uhrzeitangaben von NSX Manager und Lookup Service synchron sind. Verwenden Sie für NSX Manager und Lookup Service die gleiche NTP-Serverkonfiguration. Stellen Sie außerdem sicher, dass DNS ordnungsgemäß konfiguriert ist.

    • Stellen Sie sicher, dass die OVA-Datei korrekt installiert wurde. Wenn eine NSX-OVA-Datei nicht installiert werden kann, wird in einem Fehlerfenster auf dem vSphere-Client angegeben, wo der Fehler aufgetreten ist. Überprüfen Sie auch die MD5-Prüfsumme der heruntergeladenen OVA/OVF-Datei.

    • Stellen Sie sicher, dass die Uhrzeit auf den ESXi-Hosts mit der Uhrzeit von NSX Manager übereinstimmt.

    • VMware empfiehlt, eine Sicherung der NSX Manager-Daten sofort nach der Installation von NSX Manager zu planen.

  5. Upgrade-Probleme:
    • Lesen Sie vor einem Upgrade die Informationen auf der Seite der Interoperabilitätsmatrix für VMware-Produkte durch.

    • VMware empfiehlt, vor dem Upgrade die aktuelle Konfiguration zu sichern und Tech-Support-Protokolle herunterzuladen.

    • VMware empfiehlt, vor der Durchführung des Upgrades einen Snapshot von NSX Manager zu erstellen. Stellen Sie sicher, dass der Snapshot übergeben wird, nachdem das Upgrade abgeschlossen ist.

    • Nach der Aktualisierung von NSX Manager muss unter Umständen eine erneute Synchronisierung mit dem vCenter Server erzwungen werden. Dazu melden Sie sich bei der grafischen Web-Benutzeroberfläche für NSX Manager an. Anschließend wechseln Sie zu vCenter-Registrierung verwalten > NSX Management Service > Bearbeiten (Manage vCenter Registration > NSX Management Service > Edit) und geben Sie das Kennwort für den administrativen Benutzer erneut ein.

  6. Leistungsprobleme:
    • Stellen Sie sicher, dass die Mindestanforderungen für die vCPU erfüllt sind.

    • Stellen Sie sicher, dass die Stammpartition (/) über ausreichend Speicherplatz verfügt. Sie können dies überprüfen, indem Sie sich beim ESXi-Host anmelden und den Befehl df -h eingeben.

      Beispiel:

      [root@esx-01a:~] df -h
      Filesystem   Size   Used Available Use% Mounted on
      NFS        111.4G  80.8G     30.5G  73% /vmfs/volumes/ds-site-a-nfs01
      vfat       249.7M 172.2M     77.5M  69% /vmfs/volumes/68cb5875-d887b9c6-a805-65901f83f3d4
      vfat       249.7M 167.7M     82.0M  67% /vmfs/volumes/fe84b77a-b2a8860f-38cf-168d5dfe66a5
      vfat       285.8M 206.3M     79.6M  72% /vmfs/volumes/54de790f-05f8a633-2ad8-00505603302a
      
    • Überprüfen Sie mit dem Befehl esxtop, welche Prozesse sehr viel Kapazität von CPU und Arbeitsspeicher in Anspruch nehmen.

    • Wenn in den Protokollen von NSX Manager Fehler wegen unzureichender Speicherkapazität auftreten, überprüfen Sie, ob die Datei /common/dumps/java.hprof vorhanden ist. Wenn die Datei vorhanden ist, erstellen Sie eine Kopie dieser Datei und nehmen Sie diese Kopie in das NSX-Tech-Support-Protokollpaket auf.

    • Überzeugen Sie sich davon, dass in der Umgebung keine Probleme mit der Speicherlatenz vorliegen.

    • Versuchen Sie, NSX Manager auf einen anderen ESXi-Host zu migrieren.

    • Vergewissern Sie sich, dass die NSX Manager-VM-Appliance nicht auf einem Snapshot ausgeführt wird.

  7. Konnektivitätsprobleme:
    • Wenn in NSX Manager Verbindungsprobleme mit vCenter Server oder mit dem ESXi-Host auftreten, melden Sie sich bei der NSX Manager-Befehlszeilenschnittstellenkonsole (CLI) an und führen Sie den Befehl debug connection IP_of_ESXi_or_VC aus. Überprüfen Sie die Ausgabe.

    • Stellen Sie sicher, dass die Virtual Center-Web-Verwaltungsdienste ausgeführt werden und der Browser keinen Fehlerstatus aufweist.

    • Wenn die Web-Benutzeroberfläche von NSX Manager nicht aktualisiert wird, können Sie versuchen, das Problem durch Deaktivierung und erneute Aktivierung der Webdienste zu beheben. Siehe https://kb.vmware.com/kb/2126701.

    • Überprüfen Sie, welche Portgruppe und welche Uplink-NIC von NSX Manager verwendet werden, indem Sie auf dem ESXi-Host den Befehl esxtop ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter https://kb.vmware.com/kb/1003893.

    • Versuchen Sie, NSX Manager auf einen anderen ESXi-Host zu migrieren.

    • Überprüfen Sie die Registerkarte Aufgaben und Ereignisse (Tasks and Events) der NSX Manager-VM-Appliance vom vSphere Web Client aus auf der Registerkarte Überwachen (Monitor).

    • Wenn für NSX Manager Konnektivitätsprobleme mit vCenter Server auftreten, versuchen Sie, NSX Manager auf den ESXi-Host zu migrieren, auf dem die virtuelle vCenter Server-Maschine ausgeführt wird, um ein möglicherweise zugrunde liegendes physisches Netzwerk zu umgehen.

      Beachten Sie, dass dies nur möglich ist, wenn sich beide virtuellen Maschinen im selben VLAN bzw. in derselben Portgruppe befinden.