Bei statischen Routen muss der nächste Hop auf eine IP-Adresse in einem Subnetz, das einer LIF- oder ESG-Schnittstelle des DLR zugeordnet ist, festgelegt werden. Andernfalls schlägt die Konfiguration fehl.

Sofern nicht ausgewählt, wird „Interface“ (Schnittstelle) automatisch festgelegt, indem der nächste Hop einem der direkt verbundenen Subnetze zugeordnet wird.