Damit der Datenverkehr von VM1 die virtuelle Maschine VM2 erreichen kann, muss der DLR die MAC-Adresse von VM2 abrufen. Nach dem Abrufen der MAC-Adresse von VM2 ist der DLR in der Lage, die korrekten L2-Kopfzeilen für die ausgehenden Pakete zu erstellen.

1 stellt den Vorgang der ARP-Auflösung für den DLR dar.

Abbildung 1. ARP-Vorgang für DLRs

Um die MAC-Adresse abzurufen, werden vom DLR folgende Schritte durchgeführt:

  1. Die DLR-Instanz auf Host A generiert ein ARP-Anforderungspaket mit „SRC MAC = vMAC“ und „DST MAC = Broadcast“. Das VXLAN-Modul auf Host A ermittelt alle VTEPs auf dem Egress VXLAN 5001 und sendet jedem eine Kopie dieses Broadcast-Frame.

  2. Wenn der Frame den Host über den VXLAN-Kapselungsvorgang verlässt, wird der SRC MAC von vMAC zu pMAC A geändert, damit der Datenverkehr in der Gegenrichtung die DLR-Instanz auf Host A finden kann, von der der Datenverkehr ausgeht. Der Frame lautet jetzt „SRC MAC = pMAC A“ und „DST MAC = Broadcast“.

  3. Wenn der Frame dann auf Host B ankommt und entkapselt wird, wird er ausgewertet und ermittelt, dass er von der IP-Adresse stammt, die dem LIF der lokalen DLR-Instanz auf VXLAN 5001 entspricht. Damit wird der Frame als Anforderung für die Durchführung der Proxy-ARP-Funktion gekennzeichnet. Der DST MAC wird von „Broadcast“ zu „vMAC“ geändert, damit der Frame die lokale DLR-Instanz erreichen kann.

  4. Die lokale DLR-Instanz auf Host B empfängt den ARP-Anforderungs-Frame, SRC MAC = pMAC A und DST MAC = vMAC, und erfasst die eigene anfordernde LIF-IP-Adresse. Sie speichert den SRC MAC und generiert ein neues ARP-Anforderungspaket mit SRC MAC = vMAC sowie DST MAC = Broadcast. Dieser Frame wird als „DVS Local“ gekennzeichnet, um zu verhindern, dass es für diesen über den dvUplink zu einem Überlauf kommt. Der DVS übermittelt den Frame an VM2.

  5. VM2 sendet eine ARP-Antwort: SRC MAC = MAC2 und DST MAC = vMAC. Der DVS übermittelt diese an die lokale DLR-Instanz.

  6. Die DLR-Instanz auf Host B ersetzt DST MAC mit dem pMAC A, der bei Schritt 4 gespeichert wurde, und sendet das Paket zurück zum DVS für eine Rückübermittlung zu Host A.

  7. Wenn die ARP-Antwort Host A erreicht, wird DST MAC in vMAC geändert und der ARP-Antwort-Frame mit SRC MAC = MAC2 und DST MAC = vMAC erreicht die DLR-Instanz auf Host A.

Die ARP-Auflösung ist damit abgeschlossen und die DLR-Instanz auf Host A kann nun mit dem Senden des Datenverkehrs zu VM2 beginnen.