Sie können NSX Manager-Daten sichern, indem Sie eine bedarfsbasierte oder eine geplante Sicherung durchführen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Die Sicherung und Wiederherstellung von NSX Manager-Daten kann über die Webschnittstelle der virtuellen Appliance von NSX Manager oder über die NSX Manager-API konfiguriert werden. Stündliche, tägliche oder wöchentliche Backups können geplant werden.

Die Sicherungsdatei wird an einem Remote-FTP- oder -SFTP-Speicherort gespeichert, auf den NSX Manager zugreifen kann. Zu den NSX Manager-Daten gehören die Konfiguration, Ereignisse und Audit-Protokolltabellen. Konfigurationstabellen sind in jeder Sicherung enthalten.

Die Wiederherstellung wird nur unterstützt, wenn die Version von NSX Manager mit der Sicherungsversion identisch ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, eine neue Sicherungsdatei vor und nach dem Durchführen eines Upgrades von NSX zu erstellen: eine Datensicherung für die alte Version und eine weitere Datensicherung für die neue Version.

Prozedur

  1. Melden Sie sich bei der virtuellen NSX Manager-Appliance an.
  2. Klicken Sie unter „Appliance-Verwaltung“ auf Sicherung und Wiederherstellung (Backups & Restore).
  3. Um den Sicherungsspeicherort anzugeben, klicken Sie neben den FTP-Server-Einstellungen auf Ändern (Change).
    1. Geben Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen des Sicherungssystems ein.
    2. Wählen Sie im Dropdown-Menü Übertragungsprotokoll (Transfer Protocol) basierend auf der Unterstützung durch das Zielsystem entweder das Protokoll SFTP oder das Protokoll FTP aus.
    3. Bearbeiten Sie den Standardport, falls erforderlich.
    4. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort ein, die zur Anmeldung beim Sicherungssystem erforderlich sind.
    5. Geben Sie im Feld Sicherungsverzeichnis (Backup Directory) den absoluten Pfad zu dem Verzeichnis ein, in dem die Sicherungen gespeichert werden sollen.

      Um den absoluten Pfad festzustellen, melden Sie sich auf dem FTP-Server an, wechseln Sie in das Verzeichnis, das Sie verwenden möchten, und führen Sie den Befehl zum Anzeigen des aktuellen Arbeitsverzeichnisses (pwd) aus. Beispiel:

      PS C:\Users\Administrator> ftp 192.168.110.60
      Connected to 192.168.110.60.
      220 server-nfs FTP server ready.
      User (192.168.110.60:(none)): admin
      331 Password required for admin.
      Password:
      230 User admin logged in.
      ftp> ls
      200 PORT command successful.
      150 Opening BINARY mode data connection for 'file list'.
      datastore-01
      226 Transfer complete.
      ftp: 22 bytes received in 0.00Seconds 22000.00Kbytes/sec.
      ftp> cd datastore-01
      250 CWD command successful.
      ftp> pwd
      257 "/datastore-01" is current directory.
      
    6. Geben Sie in das Feld Präfix des Dateinamens (Filename Prefix) eine Textzeichenfolge als Präfix für den Dateinamen ein.

      Dieser Text wird jedem Sicherungsdateinamen vorangestellt, um eine leichte Identifizierung auf dem Sicherungssystem zu ermöglichen. Wenn Sie beispielsweise ppdb als Präfix verwenden, lautet der Sicherungsname ppdbHH_MM_SS_DayDDMonYYYY.

    7. Geben Sie zum Sichern der Sicherungsdatei einen Kennwortsatz ein.

      Sie benötigen diese Passphrase, um die Sicherung wiederherzustellen.

    8. Klicken Sie auf OK.

    Beispiel:

  4. Klicken Sie für eine bedarfsbasierte Sicherung auf Sichern (Backup).

    Unter Sicherungsverlauf (Backup History) wird eine neue Datei hinzugefügt.

  5. Erforderlich: Klicken Sie für geplante Sicherungen neben „Zeitplan“ auf Ändern (Change).

    1. Wählen Sie im Dropdown-Menü Häufigkeit der Sicherungsvorgänge (Backup Frequency) die Option Stündlich (Hourly), Täglich (Daily) oder Wöchentlich (Weekly) aus. Je nach ausgewählter Häufigkeit werden die Dropdown-Menüs „Wochentag“, „Stunde des Tages“ und „Minute“ deaktiviert. Wenn Sie beispielsweise „Täglich“ auswählen, wird das Dropdown-Menü „Wochentag“ deaktiviert, da dieses Feld bei einer täglichen Sicherung nicht zum Tragen kommt.
    2. Wählen Sie für eine wöchentliche Sicherung den Wochentag aus, an dem die Daten gesichert werden sollen.
    3. Wählen Sie für eine wöchentliche oder tägliche Sicherung die Stunde aus, zu der die Sicherung beginnen soll.
    4. Wählen Sie die Minute aus, zu der die Sicherung beginnen soll, und klicken Sie auf Zeitplan (Schedule).
  6. Um Protokolle und Flussdaten von der Sicherung auszuschließen, klicken Sie neben „Ausschließen“ auf Ändern (Change).
    1. Wählen Sie die Objekte aus, die Sie von der Sicherung ausschließen möchten.
    2. Klicken Sie auf OK.
  7. Bewahren Sie die IP-Adresse bzw. den Hostnamen Ihres FTP-Servers, die Anmeldedaten, die Verzeichnisdetails und die Passphrase auf. Diese Informationen werden benötigt, um die Sicherung wiederherzustellen.