Nach dem Upgrade von NSX Manager und der NSX Controller auf Version 6.2.x können Sie die entsprechenden Cluster in Ihrer Umgebung aktualisieren. Bei diesem Vorgang erhält jeder Host im Cluster ein Software-Update und wird dann neu gestartet.

Vorbereitungen

  • Stellen Sie sicher, dass die vollqualifizierten Domänennamen (FQDNs) all Ihrer Hosts aufgelöst werden können.

  • Melden Sie sich bei einem der Hosts im Cluster an und führen Sie den Befehl esxcli software vib list aus. Beachten Sie die aktuelle Version folgender VIBs:

    • esx-vsip

    • esx-vxlan

    • esx-dvfilter-switch-security - wenn Sie das Upgrade von einer älteren Version als NSX 6.2 ausführen

  • Führen Sie ein Upgrade von NSX Manager und des NSX Controller-Clusters durch.

  • Machen Sie sich während der Durchführung des Upgrades mit den operativen Auswirkungen eines Host-Cluster-Upgrades vertraut. Siehe Operative Auswirkungen von NSX-Upgrades.

  • Wenn DRS deaktiviert ist, schalten Sie die VMs aus oder verschieben Sie sie mit vMotion manuell, bevor Sie das Upgrade starten.

  • Wenn DRS aktiviert ist, werden die gestarteten VMs während des Host-Cluster-Upgrades automatisch verschoben. Stellen Sie vor dem Starten des Upgrades sicher, dass DRS in Ihrer Umgebung funktioniert.

    • Stellen Sie sicher, dass DRS auf den Host-Clustern aktiviert ist.

    • Stellen Sie sicher, dass vMotion ordnungsgemäß funktioniert.

    • Überprüfen Sie den Zustand der Hostverbindung mit vCenter.

    • Stellen Sie sicher, dass sich mindestens drei ESXi-Hosts in jedem Host-Cluster befinden. Bei einem NSX-Upgrade ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass bei einem Host-Cluster mit nur einem oder zwei Hosts Probleme bei der DRS-Zugangssteuerung auftreten. Für ein erfolgreiches NSX-Upgrade empfiehlt VMware, dass jeder Host-Cluster über mindestens drei Hosts verfügt. Wenn ein Cluster weniger als drei Hosts enthält, wird empfohlen, die Hosts manuell zu evakuieren.

    • Wenn sich in einem kleinen Cluster nur zwei oder drei Hosts befinden und Sie Anti-Affinitätsregeln definiert haben, die besagen, dass sich bestimmte VMs auf separaten Hosts befinden müssen, verhindern diese Regeln möglicherweise, dass DRS die VMs während des Upgrades verschiebt. Fügen Sie entweder weitere Hosts zum Cluster hinzu oder deaktivieren Sie die Anti-Affinitätsregeln während des Upgrades und aktivieren Sie sie wieder, nachdem das Upgrade abgeschlossen ist. Um eine Anti-Affinitätsregel zu deaktivieren, heben Sie die Aktivierung des Kontrollkästchens Regel aktivieren (Enable rule) auf.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wichtig:

Wenn Sie statusorientierte ESXi-Hosts zusammen mit NSX aktualisieren, müssen Sie die folgende Upgrade-Reihenfolge einhalten:

  1. Führen Sie ein Upgrade von NSX Manager durch.

  2. Führen Sie ein Upgrade der NSX Controller-Cluster durch.

  3. Versetzen Sie die ESXi-Hosts manuell in den Wartungsmodus.

  4. Aktualisieren Sie die NSX VIBs (dieser Vorgang).

  5. Starten Sie die Hosts neu (um 5.5 VIBs zu erhalten).

  6. Führen Sie ein Upgrade der ESXi-Hosts auf Version 6.0 durch.

  7. Starten Sie die ESXi-Hosts noch einmal neu (um 6.0 VIBs zu erhalten).

  8. Beenden Sie den Wartungsmodus der ESXi-Hosts manuell.

Sorgen Sie während dieses Vorgangs dafür, dass die Hosts im Wartungsmodus bleiben. Verhindern Sie, dass Sie den Wartungsmodus zu früh verlassen.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Web Client zu Start > Networking & Security > Installation (Home > Networking & Security > Installation) und wählen Sie die Registerkarte Hostvorbereitung (Host Preparation) aus.
  2. Klicken Sie für jeden Cluster, für den Sie ein Upgrade durchführen möchten, auf Upgrade verfügbar (Upgrade available).

    Das Host-Upgrade initiiert eine Hostprüfung. Die alten VIBs werden entfernt (sie werden aber erst nach dem Neustart vollständig gelöscht). Neue VIBs werden auf der altboot-Partition installiert. Zum Anzeigen der neuen VIBs auf einem Host, der noch nicht neu gestartet wurde, können Sie den Befehl esxcli software vib list --rebooting-image | grep esx ausführen.

    Wenn der Cluster DRS-fähig ist, versucht DRS, die Hosts auf kontrollierte Weise neu zu starten, sodass die VMs weiterhin ausgeführt werden können. vMotion verschiebt die gestarteten VMs auf andere Hosts im Cluster und versetzt den Host in den Wartungsmodus. Wenn Hosts manuell in den Wartungsmodus versetzt werden müssen (beispielsweise aufgrund von HA-Anforderungen oder DRS-Regeln), wird der Upgrade-Vorgang angehalten und als Installationsstatus (Installation Status) wird für den Cluster Nicht bereit (Not Ready) angezeigt. Klicken Sie auf Fehler, um die Fehler anzuzeigen.

    Nachdem Sie die Hosts manuell evakuiert haben, wählen Sie den Cluster aus und klicken Sie auf die Aktion Auflösen (Resolve). Die Aktion Auflösen (Resolve) versucht, das Upgrade abzuschließen und alle Hosts im Cluster neu zu starten. Falls der Neustart der Hosts aus irgendeinem Grund fehlschlägt, wird die Aktion Auflösen (Resolve) angehalten. Überprüfen Sie die Hosts in der Ansicht Hosts & Cluster (Hosts and Clusters) und stellen Sie sicher, dass die Hosts eingeschaltet und verbunden sind und keine gestarteten VMs enthalten. Führen Sie die Aktion Auflösen (Resolve) dann erneut aus.

Ergebnisse

Wenn der Cluster aktualisiert ist, wird in der Spalte Installationsstatus (Installation Status) die Softwareversion angezeigt, auf die Sie aktualisiert haben.

Um das Host-Update zu bestätigen, melden Sie sich bei einem der Hosts im Cluster an und führen Sie den Befehl esxcli software vib list | grep esx aus. Stellen Sie sicher, dass die folgenden VIBs auf die erwartete Version aktualisiert wurden.

  • esx-vsip

  • esx-vxlan

Anmerkung:

In NSX 6.2 und neueren Versionen ist das „esx-dvfilter-switch-security“-VIB im „esx-vxlan“-VIB enthalten.

Wenn ein Host nicht aktualisiert werden kann, führen Sie die folgenden Fehlerbehebungsschritte durch:

  • Überprüfen Sie den ESX Agent Manager auf vCenter und suchen Sie nach Warnungen und Fehlern.

  • Melden Sie sich beim Host an, überprüfen Sie die Protokolldatei /var/log/esxupdate.log und suchen Sie nach neuen Warnungen und Fehlern.

  • Stellen Sie sicher, dass DNS und NTP auf dem Host konfiguriert sind.

Nächste Maßnahme

Ändern des VXLAN-Ports