Um ein erfolgreiches Upgrade auf NSX sicherzustellen, überprüfen Sie die Versionshinweise auf Upgrade-Probleme, stellen Sie sicher, dass Sie die korrekte Upgrade-Reihenfolge einhalten, und stellen Sie zudem sicher, dass die Infrastruktur ordnungsgemäß für das Upgrade vorbereitet ist. Die folgenden Richtlinien können als eine Vor-Upgrade-Checkliste verwendet werden.

ACHTUNG:

Herabstufungen werden nicht unterstützt:

  • Führen Sie vor der Durchführung eines Upgrades immer eine Sicherung von NSX Manager durch.

  • Nach einem erfolgreichen Upgrade von NSX Manager kann NSX nicht herabgestuft werden.

VMware empfiehlt, die Upgrade-Tätigkeiten in einem von Ihrem Unternehmen definierten Wartungsfenster durchzuführen.

Die folgenden Richtlinien können als eine Vor-Upgrade-Checkliste verwendet werden.

  1. Stellen Sie sicher, dass vCloud Networking and Security in der Version 5.5 vorliegt. Ist dies nicht der Fall, finden Sie im vShield Installations- und Upgrade-Handbuch entsprechende Upgrade-Anleitungen für die Version 5.5.

  2. Stellen Sie sicher, dass alle erforderlichen Ports geöffnet sind. Siehe Für NSX erforderliche Ports und Protokolle.

  3. Stellen Sie sicher, dass vCenter die Systemanforderungen für NSX 6.2.x erfüllt. Siehe Systemanforderungen von NSX für vShield Endpoint

  4. Stellen Sie sicher, dass Sie den Uplink-Portnamen für vSphere Distributed Switches abrufen können. Siehe https://kb.vmware.com/kb/2129200.

  5. Wenn vShield Endpoint-Partnerdienste bereitgestellt wurden, müssen Sie vor dem Upgrade die Kompatibilität überprüfen:

  6. Wenn Sie über Data Security in Ihrer Umgebung verfügen, deinstallieren Sie es, bevor Sie ein Upgrade auf vShield Manager durchführen. Siehe Deinstallieren von vShield Data Security.

  7. Wenn Sie Cisco Nexus 1000V als externen Switch-Anbieter verwenden, müssen Sie diese Netzwerke auf vSphere Distributed Switch migrieren, ehe Sie das Upgrade auf NSX durchführen. Nachdem NSX installiert ist, können Sie die vSphere Distributed Switches auf logische Switches migrieren.

  8. Stellen Sie sicher, dass Sie über eine aktuelle Sicherung von vShield Manager, vCenter und anderen vCloud Networking and Security-Komponenten verfügen. Siehe Sichern und Wiederherstellen von vCloud Networking and Security.

  9. Erstellen Sie einen Snapshot von vShield Manager, einschließlich dessen virtuellen Arbeitsspeicher. Siehe 2129224.

  10. Erstellen Sie ein Tech-Support-Paket.

  11. Stellen Sie sicher, dass die Auflösung des Domänennamens mit dem Befehl nslookup vorwärts und rückwärts funktioniert.

  12. Wenn VUM in dieser Umgebung verwendet wird, stellen Sie sicher, dass das Flag bypassVumEnabled in vCenter auf „Wahr“ gesetzt ist. Diese Einstellung konfiguriert den EAM so, dass die VIBs direkt auf den ESXi-Hosts installiert werden, auch wenn der VUM installiert und/oder nicht verfügbar ist. Siehe http://kb.vmware.com/kb/2053782.

  13. Laden Sie das Upgrade-Paket herunter, stellen Sie es bereit und überprüfen Sie es mit md5sum. Siehe Herunterladen des Pakets für das Upgrade von vShield Manager auf NSX und Überprüfen der MD5-Prüfsumme.

  14. Es wird empfohlen, alle Operationen in der Umgebung einzustellen, bis alle Abschnitte des Upgrades vollständig ausgeführt sind.

  15. Schalten Sie keine vCloud Networking and Security-Komponenten oder -Appliances aus und löschen Sie diese nicht, bevor Sie dazu aufgefordert werden.