Die ordnungsgemäße Sicherung aller Komponenten von vCloud Networking and Security ist die Voraussetzung dafür, das System bei einem Ausfall in einem funktionsfähigen Zustand wiederherstellen zu können.

Die vShield Manager-Sicherung enthält die gesamte vShield-Konfiguration, inklusive virtuelle Leitungen und Routing-Entitäten, Sicherheit, vApp-Regeln und alle anderen Konfigurationen mit der vShield Manager-Benutzeroberfläche oder -API. Die vCenter-Datenbank sowie zugehörige Elemente wie die virtuellen Switches müssen gesondert gesichert werden.

Es wird empfohlen, zumindest von vShield Manager und vCenter regelmäßig Sicherungskopien zu erstellen. Je nach geschäftlichen Anforderungen und operativen Verfahren können die Sicherungshäufigkeit und der Zeitplan variieren. Es wird empfohlen, im Fall häufiger Konfigurationsänderungen vCloud Networking and Security auch häufiger zu sichern.

Sicherungen von vShield Manager können bei Bedarf stündlich, täglich oder wöchentlich vorgenommen werden.

Es wird empfohlen, in den folgenden Szenarios Sicherungskopien zu erstellen:

  • Vor einem Upgrade von vCloud Networking and Security oder vCenter.

  • Nach einem Upgrade von vCloud Networking and Security oder vCenter.

  • Nach der Bereitstellung von Day Zero und der Erstkonfiguration der Komponenten von vCloud Networking and Security, z. B. nach dem Erstellen von virtuellen Switches, Edges, Sicherheit und Firewallrichtlinien.

  • Nach Änderungen an der Infrastruktur oder der Topologie.

  • Nach jeder größeren Tag 2-Änderung.

Damit Sie ein Rollback auf den gesamten Systemzustand zu einem bestimmten Zeitpunkt vornehmen können, wird empfohlen, Sicherungen der Komponenten von vCloud Networking and Security mit Ihrem Sicherungszeitplan für andere interaktive Komponenten, z. B. vCenter, Cloud-Managementsysteme, operative Tools usw., zu synchronisieren.